Check­liste: Unseriöse Fest­zins­angebote erkennen

Je mehr der folgenden Merkmale auf ein Angebot zutreffen, desto wahr­scheinlicher ist es, dass sie riskant oder betrügerisch sind.

Zinsen. Der Anbieter bietet Zinsen für Fest­geld­angebote an, die aktuell am Markt nicht erziel­bar sind.

Impressum. Ein Impressum mit Namen, Anschrift, Telefon, E-Mail-Adresse und Handels­register­nummer des Anbieters ist auf der Platt­form nicht zu finden.

Fake. Die angegebene Handels­register­nummer existiert nicht. Oder es ist eine Firma einge­tragen, die Geschäfte betreibt, die nichts mit dem Angebot auf der Platt­form zu tun haben.

Anbieter. Über das Unternehmen ist kaum etwas bekannt oder es wurde öfter umbe­nannt.

Information. Es gibt weder ausführ­liche Unterlagen noch einen Prospekt.

Vertrags­partner. Es ist unklar, wer genau Vertrags­partner ist.

Ausland. Der Anbieter wirbt für ein lukratives Zins­angebot auf einer deutschen Internetseite (Endung „.de“), sitzt aber im Ausland. Dort ist er im Betrugs­fall nur schwer zu belangen.

Vertrieb. Es rufen ständig Vermittler an, die zur Eile drängen, weil das Topzins­angebot nur für kurze Zeit gilt.

Aufsicht. Das Unternehmen wirbt damit, dass es von der Bundes­anstalt für Finanz­dienst­leistungs­aufsicht (Bafin) kontrolliert wird. Eine solche Werbung mit der Aufsicht ist verboten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 41 Nutzer finden das hilfreich.