Dubiose Immobiliengeschäfte der DKB

Unser Rat

8

Anruf. Wenn Ihnen am Telefon Steuerersparnisse versprochen werden, sollten Sie darauf nicht eingehen. Solche Angebote sind unseriös.

Kauf. Kaufen Sie keine Eigentumswohnung als Kapitalanlage, ohne sie besichtigt zu haben. Ein solcher Kauf ist kompliziert. Sie müssen vorher viele Fragen klären. Hilfe bei der Vorbereitung des Kaufs finden Sie bei uns im Internet unter www.test.de/vermietete-eigentumswohnung.

Selbstauskunft. Unterschreiben Sie keine falsche Selbstauskunft über Ihre Vermögensverhältnisse, um ein Darlehen für eine vermeintlich günstige Wohnung zu bekommen.

Finanzierung. Lassen Sie sich die Finanzierung für einen Wohnungskauf genau erklären. Prüfen Sie, ob die eingetragenen Posten für Mieteinnahmen, Tilgung und Zinsen stimmen. Fragen Sie einen Steuerberater, ob die vorgerechneten Steuervorteile stimmen.

Unterschrift. Schließen Sie einen Vertrag nur ab, wenn Sie ihn vorher genau geprüft haben.

8

Mehr zum Thema

  • KfW-Darlehen Vergleichs­rechner Güns­tiger mit oder ohne KfW-Kredit?

    - Unser KfW-Vergleichs­rechner ermittelt, ob und wie viel Zinsen Sie bei Ihrer Finanzierung sparen, wenn Sie ein Bank­darlehen mit einem Förderkredit der KfW kombinieren.

  • Pfle­geapart­ments als Geld­anlage Wie riskant ist der Kauf einer Pflegeimmobilie?

    - In den Prospekten von Bauträgern und Anlage­vermitt­lern ist der Kauf eines Pfle­geapart­ments die perfekte Kapital­anlage: Anleger erzielen scheinbar mühelos Renditen...

  • Verdacht auf gewerbs­mäßigen Betrug Verhaftung bei Geno eG

    - Der Verdacht auf Untreue, Insolvenz­verschleppung und gemeinschaftlichen gewerbs­mäßigen Betrug bei der Geno Wohn­baugenossenschaft eG aus Ludwigs­burg scheint sich zu...

8 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

joerg-heidenau am 17.10.2015 um 14:28 Uhr
Fortsetzung zu hereingefallen ...

Ich habe bislang das volle Programm, welches in den bisherigen Kommentaren dargestellt worden ist, auch erleben dürfen. Es tat und tut unheimlich weh, von nichts leben zu müssen. Mein erster Urlaub seit fast 15 Jahren, welchen ich auch zur Pflege meiner langjährigen Lebenspartnerin genutzt habe, war einfach nur schlimm. Nicht wegen meiner Lebenspartnerin, sondern wegen der vielen "Angebote", wie ich unser Eigenheim retten könnte. Da man sich ja an den letzten Strohhalm klammert, habe ich mir alles angehört. Liebe Leidensgefährten, dass ist alles kein Weg, da es nur den endgültigen finanziellen Ruin hinauszögert. Ich habe erneut alles der Bank angeboten - Ergebnis vollkommen offen. Auch wenn der Weg vollkommen ungewöhnlich ist, ich muss mich einfach öffentlich für mein Versagen des Schutzes meiner Familie, bei meiner Familie entschuldigen. Was ich am 3. November 2015 machen werde, kann ich Euch noch nicht sagen. LG TS (Tapferes Schneiderlein)

joerg-heidenau am 17.10.2015 um 13:44 Uhr
hereingefallen, jetzt wird einem alles genommen

Auch wir sind ein Opfer der Geschäftsmasche der ORTUS AG. Das ich mich jetzt erst melde, begründet sich in Scham, Selbstzweifel, ob man gegen diese Partner jemals Erfolg haben wird und eigener Dummheit, da ich immer meine beruflichen Erfordernisse vor dem familiären Schutz gestellt habe. Am 3. November 2015 wird das hängen von mir und somit meiner Familie vollzogen. Dabei habe ich fast alles versucht, die vollkommen überzogenen Forderungen der Bank zu bedienen. Es war unmöglich, dass zu leisten. Ich erlebe gerade wie das ist, wie demütigend das ist, wenn Leute einem jetzt schon sagen, am 4. Nov. 2015 jagen wir dich aus deinem Haus. Ich habe beruflich im Sept. 2014 die Reisleine gezogen, aber wie das bei einem so ist, der viel gearbeitet hat, man fällt in ein tiefes Loch, leider wurde mir auch nicht geholfen, da heraus zu kommen. Aber was soll`s, ich habe persönlich versagt, bitte jedoch darum, uns am 3. Nov. 2015 moralisch zu unterstützen.
Fortsetzung folgt

idieh35 am 08.03.2014 um 10:07 Uhr
Kann ich nur zustimmen

Es geht mir ähnlich wie HK-Koerner67
Hilfe oder wortreiche Versprechungen der Aussicht darauf, gibt es nur gegen sehr viel Geld.
Die einzigen Gewinner solcher Verfahren sind die gut verdienenden Anwälte.
Und die Gerichte tun nichts, weil sie überlastet sind oder keinen Bock auf Arbeit haben.
Ich durfte mir z.B. anhören, dass ich an allem selbst schuld sei, man hätte doch auf den Betrug nicht hereinfallen müssen und dann würde man von den Gerichten "erwarten", die eigenen Fehler auszubügeln.
Tja - so kann man das natürlich auch sehen.
Dem Betroffenen läuft die Zeit davon.
Existenzvernichtung, Obdachlosigkeit, Krankheit - wen interessiert das...
Und die Betrüger haben ihren Reihbach gemacht und bleiben, mindestens jahrelang, unbehelligt.
Ich mache hier so meine Erfahrungen mit unserem tollen Rechtsstaat und Banken haben offensichtlich trotz geltendem Recht einen Freibrief und die Macht.

HK-Koerner67 am 19.04.2011 um 15:54 Uhr
Hoffe das Urteil wird ein Erfolg

Hoffe das Urteil vom Landgericht Berlin wird ein Erfolg und geht darüber hinaus, dass auch andere Banken und Vermittler zur Rechenschaft gezogen werden. Leider ist es mir nicht möglich, einen Anwalt zu Finanzieren der genauso Erfolgreich gegen solche Banken und Vermittler vorgehen kann. Hatte auch schon einen Anwalt in dieser Sache. Der für mich nicht nur gegen die DKB sondern auch noch gegen andere Banken zur Wehr setzen wollte. Leider wollte dieser Anwalt nur das letzte Geld von mir. MfG

HK-Koerner67 am 19.04.2011 um 14:48 Uhr
Ist es jemand wirklich möglich zu Helfen

So bleibt dem Betroffenen wohl nichts anderes übrig in die Obdachlosigkeit zu gehen, seine Arbeit aufzugeben und seine Familie zerstören zulassen. Es darf sich auch keiner wundern, wenn die Suizidgefahr zu mindest Gedanklich hier im Lande zu diesem Thema steigt und sogar umgesetzt wird! MfG