Dual-Sim-Handy von General Mobile Schnelltest

General Mobile DST 11 Black Hill.
Preis: etwa 340 Euro ohne Vertrag.

Das elegante Schiebetelefon DST 11 Black Hill von General Mobile bietet Steckplätze für zwei Sim-Karten und hat zwei Empfänger. Das sogenannte Dual-Sim-Handy kann praktisch sein: etwa für diejenigen, die eine dienstliche und eine private Nummer nutzen möchten.

Wahlmöglichkeit

Bei einem eingehenden Anruf zeigt das Handy an, an welche der beiden Sim-Karten er gerichtet ist. Bei abgehenden Anrufen kann man auswählen, über welche Karte man telefonieren will – ihre Rufnummer wird an den Angerufenen übertragen und über diese Karte wird das Gespräch abgerechnet. Dabei kann man komfortabel auf die Telefonbücher beider Karten zugreifen.

Durchschnitt

Bei den Sende- und Empfangseigenschaften und der Sprachqualität erreicht das DST 11 allenfalls durchschnittliches Niveau. Auch die Akkulaufzeiten sind nicht berauschend – schließlich braucht das doppelte Empfangsteil mehr Energie als ein einzelnes.

Zweitakku

Dafür ist immerhin gleich ein zweiter Akku mitgeliefert. Auch eine 1-Gigabyte-Speicherkarte gehört zum Lieferumfang. Die übrige Ausstattung birgt für den Preis von 340 Euro wenig Besonderes. Als Tri-Band-Handy funkt das Gerät nicht nur in den europäischen GSM-900- und -1800-Netzen, sondern auch in amerikanischen GSM-1900-Netzen. Es beherrscht die schnelle Datenübertragung GPRS und das Schmalspur-Internet „Wap“.

Detailschwächen

Die 1,3-Megapixel-Kamera löst mit großer Verzögerung aus und kann bewegte Objekte nur stark verzerrt ablichten. Die Eingabehilfe bei Kurznachrichten und beim Eingeben von Namen im Telefonbuch kann mit etablierten Techniken wie „T9“ nicht mithalten. Der Musikplayer spielt MP3-Musik ab, ist jedoch recht unkomfortabel.

test-Kommentar

Das DST 11 verwaltet recht komfortabel zwei Telefonkarten (Dual-Sim). Bei Ausstattung und Leistungen ist es eher unauffällig und teils etwas umständlich zu bedienen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 647 Nutzer finden das hilfreich.