So haben wir getestet

Im Test: 18 Tinten­patronensets, geprüft mit Drucker-Scanner-Kombigeräten von Brother, Canon, Epson und HP.
Wir kauf­ten die Tinten­patronen im März und April 2018 in der jeweils größten verfügbaren Variante ein.
Ihre Preise ermittelten wir anhand einer Anbieterbefragung im Mai und Juni 2018.

Unter­suchungen:

Vergleichende subjektive Beur­teilungen wie die der Druck­qualität und Hand­habung über­nahmen drei Fachleute.

Ausdrucke: 75 %

Die Test­drucke fertigten wir auf büro­üblichem Normal­papier und auf vom Druckeranbieter empfohlenen Spezial­papieren an. Wir beur­teilten die Druck­qualität von Texten, Grafiken und Fotos. Dafür druckten wir Text auf Normal­papier, Tabellen und Grafiken auf normalem und höher­wertigem Papier sowieFotos in Grau­stufen und farbig auf Hoch­glanz-Fotopapier.

Beim Test der Wisch­beständig­keit prüften wir unter anderem, ob frische Ausdrucke abfärben, durch Markierungs­stifte verschmieren oder sich wellen.

Beim Test der Wasser­beständig­keit ließen wir Wasser­tropfen über dem Druck­bild verlaufen. Wir untersuchten mit Kunst­schweiß, wie empfindlich die Ausdrucke gegen schwitzige Hände sind.

Die Licht­beständig­keit ermittelten wir mit einer Xenon-Bogen­lampe: Sie bestrahlte die Ausdrucke fünf Tage lang.

Hand­habung: 20 %

Wir begut­achteten die Gebrauchs­informationen und bewerteten unter anderem Aussagen zur Lagerung der Tinten­patronen. Wir prüften die Gefahrenhin­weise auf der Verpackung und den Beipack­zetteln.

Beim Auspacken und Einsetzen der Patrone testeten wir, ob sie sich leicht auspacken und wechseln lässt, unter Füll­stands­kontrolle, wie gut sich der Füll­stand der Patronen kontrollieren lässt und wie genau er über den Druckertreiber ange­zeigt wird.

Verpackung: 5 %

Wir bewerteten die Zweck­mäßig­keit der Verpackung und ihre Größe im Verhältnis zur Patrone. Außerdem beur­teilten wir bei jedem Produkt die vorhandenen Recycling­angaben.

Tinten­kosten: Wir verdruckten jeweils mindestens zwei Patronen-Sätze mit Text sowie mit verschiedenen Fotos. Dafür ermittelten wir die Tinten­kosten in Cent pro A4-Seite. Papier­kosten sind nicht enthalten.

Abwertungen

Abwertungen sorgen dafür, dass sich Produktmängel verstärkt auf das test-Qualitäts­urteil auswirken. Folgende Abwertungen setzten wir ein: Bei ausreichender oder mangelhafter Wisch- oder Licht­beständig­keit werteten wir die Ausdrucke um eine halbe Note ab. Bei mangelhaften Gebrauchs­informationen konnte die Hand­habung maximal eine Note besser sein. War die Verpackung mangelhaft, werteten wir das test-Qualitäts­urteil um eine halbe Note ab. Wenn mehrere Abwertungen dasselbe Urteil betreffen, werden alle abwertenden Urteile gekenn­zeichnet, es wird aber nur einmal abge­wertet.

Jetzt freischalten

TestDrucker­patronen im Test02.08.2018
2,50 €
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle.

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7 € pro Monat oder 50 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 6 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 163 Nutzer finden das hilfreich.