Drucker­patronen im Test Test

Die Stiftung Warentest hat schon öfter Drucker­patronen getestet. Dabei zeigte sich: Nicht jeder Drucker akzeptiert Tinte von Fremdanbietern. Das hat sich im aktuellen Test von Drucker­patronen zum Glück geändert. Im Test: 18 Patronen für Tinten­strahl­drucker von Brother, Canon, Epson und HP, darunter Original­patronen und güns­tige Tinte von Fremdanbietern (Preise: 5 bis 41 Euro). Sechs Patronen liefern gute Ausdrucke. Auch einige Billigtinten über­zeugen. Nutzer sparen bis zu 80 Prozent.

Kompletten Artikel freischalten

TestDrucker­patronen im Test02.08.2018
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle.

Drucker tolerieren Nach­ahmer erst­mals

Die Original­patronen der Drucker­hersteller sind teuer, die Anbieter verdienen mehr an der Tinte als an ihren Druckern. Fremdanbieter und ihre güns­tigen Patronen verderben das lukrative Geschäft. Deshalb setzten die Druckeranbieter in den vergangenen Jahren einiges daran, die Fremdlinge zu boykottieren. Ihre Drucker erkannten die Nach­ahmer und streikten. Diesmal war alles anders: Die güns­tigen Drucker­patronen im Test druckten genauso reibungs­los wie die Originale. Sparen macht wieder Spaß.

Tipp: Sie erwägen, einen neuen Drucker zu kaufen? Test­ergeb­nisse für 169 Drucker, darunter Tinten­strahl­drucker und Laser­drucker und Multi­funk­tions­drucker, zeigt unser Produktfinder Drucker.

Achtung: Manche Fremdtinte ist teurer als das Original

Gute Fremdtinte, die wenig kostet, gibt es durch­aus. Doch wer sparen will, muss genau hinsehen. Nicht immer sind Drucker­patronen von Dritt­anbietern günstig – wir haben sogar Exemplare gefunden, die teurer waren als das Original. Aber es gibt sie, die Super­schnäpp­chen. Bei Brother etwa kostet das Originalset aus Schwarz- und Farb­patrone stolze 60 Euro. Eine Konkurrenztinte im Test liefert für lediglich rund 13 Euro ebenfalls gute Ausdrucke.

Das bietet der Drucker­patronen-Test der Stiftung Warentest

Test­ergeb­nisse. Unsere Tabelle zeigt 18 Patronen für die großen Druckermarken Brother, Canon, Epson und HP. Dabei tritt das jeweilige Original gegen bis zu vier Nach­ahmer an. Um unsere Testsieger zu finden, haben wir neben der Qualität der Ausdrucke auch Hand­habung und Verpackung der Patronen bewertet. Insbesondere haben sich die Experten die Wisch-, Wasser- und Licht­beständig­keit der Drucke angesehen. Sechs­mal gab es die Note Gut. Zu den besten Tinten­patronen im Test gehören auch einige Billigtinten.

Heft-Artikel. Wenn Sie das Thema frei­schalten, erhalten Sie Zugriff auf das PDF zum Testbe­richt aus test 8/2018. Zusätzlich erhalten Sie auch das PDF des Testbe­richts aus test 6/2015, in dem wir den Fragen der Nutzung von Fremdtinte erst­mals ausführ­lich auf den Grund gingen. Damals gab es noch reichlich Probleme zu den Heft-PDF.

Kauf­beratung. Sie wollen Drucker­patronen kaufen, wissen aber nicht welche? Die Empfehlungen der Stiftung Warentest helfen Ihnen weiter. Wir verraten, ob es gute und güns­tige Alternativen für Brother, Epson & Co gibt – und wann es sich lohnt, Billigtinte zu kaufen.

Tipps. Wir sagen, welches Papier die Druck­qualität steigert, wie Sie leere Patronen umwelt­gerecht recyceln, und was Sie in puncto Sachmängelhaftung und Garantie wissen müssen, wenn Sie Fremdtinte verwenden.

Druck­qualität hängt auch vom Papier ab

Drucker­patronen im Test Test

Links: Druck auf normalem Papier. Die Farben des Papageis sind flau, ihr Verlauf ist unharmo­nisch.
Rechts: Druck auf hoch­wertigem Papier. Die Farben sind viel kräftiger und gehen fließend ineinander über.

Insgesamt war die Druck­qualität der Tinten­patronen im Test in Ordnung. Bei wenigen Ausnahmen gab es Probleme. Mit einigen Patronen verwischten die Ausdrucke oder waren nicht sehr licht­beständig. Am Anbieter lässt sich die Qualität nicht fest­machen, beim selben Dritt­anbieter von Tinte fällt sie je nach Drucker unterschiedlich aus. Das Ergebnis hängt immer von der Kombination aus Drucker und Patrone ab. Und vom Drucker­papier. Die Qualität des Papiers beein­flusst die Brillanz der Farben erheblich. Nach dem Frei­schalten des Tests erfahren Sie, wie Sie das richtige Papier finden.

Druckertinte

Verbraucher geben im Internet oft das Stich­wort „Druckertinte“ ein, wenn sie nach Patronen für Tinten­strahl­drucker suchen. Druckertinte braucht streng genommen aber nur, wer leere Drucker­patronen nach­füllen will. Wir haben Drucker­patronen geprüft, die beim Kauf bereits Tinte enthalten.

Verfällt die Gewähr­leistung bei Verwendung von Fremdtinte?

Immer wieder heiß diskutiert: Verbraucher fürchten, dass der zweijäh­rige Gewähr­leistungs­anspruch (Sachmängelhaftung) für ihren Drucker verfällt, wenn sie Billigpatronen nutzen und ihr Drucker kaputt­geht. Wir erklären, welche Regeln in diesem Fall für Sachmängelhaftung (und gegebenenfalls Garantie) gelten. Ebenfalls wissens­wert: Leere Patronen gehören nicht in den Hausmüll, es gibt aber zahlreiche Möglich­keiten, sie umwelt­gerecht zu recyceln. Wie Sie ausgediente Patronen ohne große Umstände kostenlos entsorgen, lesen Sie nach dem Frei­schalten des Tests.

Dritt­anbieter von Drucker­patronen reagieren meist gut auf Reklamationen

Parallel zum Test von Drucker­patronen haben wir unsere Leser auf test.de gefragt, welche Erfahrungen sie mit Patronen von Dritt­anbietern gemacht haben. Ein interes­santes Ergebnis: Wer den Mangel bean­standete, war meist erfolg­reich und bekam häufig eine neue Patrone oder den Preis erstattet – Nutzer sollten unbrauch­bare Patronen also stets beim Anbieter reklamieren (Ergebnisse Umfrage Druckerpatronen).

Nutzer­kommentare, die vor dem 25. Juli 2018 gepostet wurden, beziehen sich auf eine ältere Unter­suchung.

Jetzt freischalten

TestDrucker­patronen im Test02.08.2018
2,50 €
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle.

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7 € pro Monat oder 50 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 6 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 162 Nutzer finden das hilfreich.