Druckerpatronen Meldung

Ärgerlich: Farb-Sprühnebel beim Epson Stylus C62 lässt den Druck „ausgefranst“ aussehen.

Wie reagieren Drucker, wenn sie längere Zeit nicht benutzt wurden? Wir haben das in einer Stichprobe untersucht. Je drei Drucker der Typen Canon i550x, Epson Stylus C62 und HP Deskjet 6122 – bestückt mit Originalpatronen – durften sechs Wochen lang nichts tun und wurden dann auf das Druck­ergebnis überprüft. Dasselbe wiederholten wir nach einer weiteren siebenwöchigen Druckpause.

Canon und HP druckten nach dem automatisch durchgeführten Reinigungszyklus einwandfrei in gleicher Qualität wie vorher – nach beiden Zeiträumen und mit allen drei Druckern. Die Konkurrenz von Epson dagegen brauchte drei bis sechs Reinigungsläufe, sprich, einiges mehr an teurer Tinte. Und selbst danach war das Druckbild zum Teil immer noch streifig. Oder feiner Farb-Sprühnebel ließ es „ausgefranst“ aussehen.

Tipp: Wer seinen Drucker selten nutzt und sicher gehen will, sollte einmal pro Woche etwas Farbiges ausdrucken, damit die Düsen nicht eintrocknen. Übrigens: Tinten von Zweitanbietern wie Geha oder Pelikan schaden den Druckern nach unseren Erkenntnissen nicht. Wir haben im Test 11/03 Tausende Seiten mit Fremdtinten ausgedruckt – und mussten keinerlei Schäden beklagen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 354 Nutzer finden das hilfreich.