Drucker von Canon Meldung

Wer Papier sparen will, zahlt drauf.

Farbe für Schwarz verbraucht

Drucker von Canon Meldung

Normaler Schwarzdruck (links): Dichte und rein schwarze Tintenpünktchen. Duplexdruck: Bunte und schwarze Punkte als teurer Mix auf dem Papier (rechts).

Normaler Schwarzdruck (links): Dichte und rein schwarze Tintenpünktchen. Duplexdruck: Bunte und schwarze Punkte als teurer Mix auf dem Papier (rechts).

Wer häufig längere Texte ausdrucken muss, wird einen Tintenstrahldrucker mit Duplexfunktion sehr zu schätzen wissen: Der Drucker wendet das Blatt automatisch und beschreibt auch die Rückseite. Das spart Papier, kann bei Canon-Druckern aber auch viel Geld kosten. Der Anbieter bestätigte unsere Vermutung, dass seine Drucker beim Duplexdruck schwarze und farbige Tinte zugleich verwenden, auch wenn sie nur schwarze Buchstaben drucken sollen (siehe Fotos). Laut Canon geschieht das, „um die Trockenzeit zu reduzieren“. Diese Erklärung ist nicht ganz nachvollziehbar, da in unseren Tests bislang keine größeren Probleme mit dem Trocknen von Schwarztinte erkennbar waren.

Texte nicht beidseitig drucken

Wir können nur davon abraten, mit Duplexdruckern wie dem Canon Pixma iP 4200 (Testsieger test 7/06) Papier beidseitig zu bedrucken. Die ermittelten 3,5 Cent Tintenkosten pro Druckseite beziehen sich auf die dafür vorgesehene Schwarztinte, beim Duplexdruck vervielfachen sich die Kosten. Auch die Qualität des Ausdrucks ist deutlich schlechter, die Buchstaben sind graustichig.

Dieser Artikel ist hilfreich. 292 Nutzer finden das hilfreich.