Drucker im Test Finden Sie den perfekten Drucker

393
Drucker im Test - Finden Sie den perfekten Drucker
Die Stiftung Warentest testet laufend Drucker – Tinten­strahl­drucker (links) ebenso wie Laser­drucker (rechts). © Stiftung Warentest / Ralph Kaiser

Tinten­strahl­drucker und Laser­drucker, mit oder ohne Scan-, Kopier- und Fax-Funk­tion: Der Drucker-Test zeigt deutliche Unterschiede in Qualität und Folge­kosten.

Drucker im Test Testergebnisse für 187 Drucker

Inhalt

Wie viel soll ein guter Drucker kosten? Im Druckertest der Stiftung Warentest finden sich Geräte für unter 100 bis fast 1 000 Euro. Und auch bei der Qualität zeigt der Test enorme Unterschiede. Während viele gute Drucker mit gestochen scharfem Text oder brillanten Fotodru­cken über­zeugen, enttäuschen andere mit unscharfem, streifigem Druck­bild, schlechtem Kontrast oder Farb­fehlern. Besonders wer viel druckt, sollte auch auf die Folge­kosten achten: Je nach Modell können die Tinten- oder Toner­kosten für ein A4-Foto nur wenige Cent betragen – oder mehrere Euro!

Hier hilft unsere Drucker-Datenbank: Mit wenigen Klicks sind Geräte gefunden, die gut und günstig drucken. Wer weitere Ansprüche hat, kann sich mit allerlei Filter­möglich­keiten etwa zur Ausstattung seinen persönlichen Testsieger zusammenklicken.

Neu seit August: Im August-Update sind 20 Laserdrucker hinzugekommen. Darunter reine Drucker und Multi­funk­tions­geräte, Schwarz­weiß- und Farblaser­drucker.

Warum sich der Drucker-Test für Sie lohnt

  • Test­ergeb­nisse. Der Drucker­vergleich der Stiftung Warentest bietet Test­ergeb­nisse, Ausstattungs­merkmale und Preise für insgesamt 187 Drucker im Test, davon sind derzeit 122 lieferbar. Mit dabei: alle wichtigen Marken wie Brother, Canon, Epson und HP.
  • Der beste Drucker für Sie. Meist reichen wenige Klicks, um das für Sie geeignete Gerät zu finden. Filtern Sie zum Beispiel nach Druck­kosten, einzelnen Urteilen oder Zusatz­ausstattungen. Die Test­ergeb­nisse Ihrer individuellen Testsieger können Sie als PDF herunter­laden.
  • Heft­artikel als PDF. Nach dem Frei­schalten erhalten Sie auch Zugriff auf die Artikel der Zeitschrift test zum Thema „Drucker-Tests“.

Drucker im Test Testergebnisse für 187 Drucker

Multi­funk­tions­drucker, Laser­drucker, Tinten­strahl­drucker

Am Anfang der Drucker­suche stehen ein paar Grund­fragen: Soll es ein einfacher Drucker sein oder ein Kombidrucker, der auch als Scanner und Kopierer arbeitet? Soll er nur schwarz­weiß oder auch farbig drucken? Dies sind vor allem Platz- und Kostenfragen: Ein einfacher Schwarz­weiß­drucker ist güns­tiger und kompakter als ein Farbmulti­funk­tions­drucker. Unsere voreinge­stellten Filter helfen Ihnen bei der Orientierung.

Reine Drucker im Test
Multifunktionsdrucker im Test
Schwarzweißdrucker im Test
Farbdrucker im Test

Als nächstes stellt sich die Frage nach der Druck­technik: Tinten- und Lasertechnik haben verschiedene Vorzüge, die sie für unterschiedliche Ziel­gruppen interes­sant machen. Kurz gesagt: Wer Wert auf gestochen scharfen Text­druck legt oder nur selten druckt, ist mit einem Laser gut beraten. Wer brillante Fotodrucke will, setzt besser auf einen Tinten­drucker.

Hilfe bei der Drucker­suche

Neben Bauform und Druck­technik unterscheiden sich Drucker durch allerlei Ausstattungs­details. Wer weiß, was er nicht braucht, kann Geld und Platz sparen. Andere legen wiederum großen Wert auf bestimmte Features:

So können einige Farbtinten­strahl­drucker im Test auch im A3-Format drucken. Wer Papier beidseitig bedrucken will, profitiert von einer Duplexeinheit. Wer oft mehr­seitige Vorlagen scannt oder kopiert, wird auf einen doppelseitigen Vorlageneinzug nicht verzichten wollen.

Tipp: Derlei Ausstattungs­merkmale sind in unserer Datenbank gratis abruf­bar. Erst wenn es um Noten und Test­ergeb­nisse geht, müssen Sie bezahlen.

Drucker im Test Testergebnisse für 187 Drucker

Großer Aufwand im Drucker-Test

Was kostet die Tinte für einen Foto- oder Text­druck? Und wie viel Plastik­abfall verursacht ein Drucker? Unser Video zeigt, welche Fragen die Teste­rinnen und Tester für jeden Drucker klären müssen.

Die Drucker für den Test kauft die Stiftung Warentest verdeckt im Handel ein. Fachleute begut­achten die Druck-, Scan- und Kopierqualität von unterschiedlichen Text-, Grafik- und Foto-Vorlagen. Sie messen die Zeit beim Drucken, Scannen und Kopieren und prüfen die Licht- und Wasser­beständig­keit der Drucke und bewerten zudem verschiedene Hand­habungs­aspekte.

Sie drucken reihen­weise Tinten­patronen und Tonerkartuschen leer, um deren Reich­weite und damit die Druck­kosten für die jeweiligen Vorlagen zu ermitteln. So fließen ins test-Qualitäts­urteil alle wichtigen Stärken und Schwächen der jeweiligen Geräte ein.

Tipp: Tinte von Dritt­anbietern kann helfen, Tinten­kosten zu sparen. Finden Sie unter den Druckerpatronen im Test Ihren Favoriten. Und: Drucken geht auch in der dritten Dimension. Die 3D-Drucker im Test weisen teil­weise schon für weniger als 300 Euro eine gute Druck­qualität auf.

Drucker im Test Testergebnisse für 187 Drucker

393

Mehr zum Thema

  • Canon Pixma GM4050 Schwarz­weiß­drucker mit Farb­option

    - Canon vermarktet den Pixma GM4050 als Schwarz­weiß­gerät, aber er kann auch farbig drucken. Was die optionale Farb­funk­tion taugt, zeigt der Schnell­test der Stiftung...

  • Drucker­patronen im Test Gut gedruckt und 230 Euro gespart

    - Druckertinte von Brother, Canon, Epson und HP ist teuer. Alternativ-Patronen sind bis zu 80 Prozent billiger. Der Test zeigt die besten für vier häufig genutzte Sets.

  • Druckertinte Updates sperren Fremdtinte aus

    - Anbieter nutzen Software-Updates, um ihre Drucker für Fremdtinte zu sperren. HP bewirbt das sogar als „dyna­mische Sicher­heits­funk­tion“. Wir nennen mögliche Auswege.

393 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

halsbandschnaepper am 09.08.2022 um 11:03 Uhr
ET-2850 Resttintenbehälter - nix gepl. Obsoleszenz

Resttintenbehälter kann man für den ET-2850 nachkaufen, also kann man den auch selbst wechseln, egal was das Handbuch sagt. Damit keine geplante Obsoleszenz und keine schlechte Bewertung notwenig. Nächstesmal: Erst googlen dann schreiben...

Peter089 am 04.06.2022 um 12:01 Uhr
"gute" Umwelteigenschaften?

@Stiftung_Warentest: Ein letzter Nachtrag noch: laut Ihrer Testtabelle ist bei den meisten getesteten Druckern der Resttintenbehälter nicht austauschbar. Trotzdem haben fast alle dieser Drucker ein "Gut" bei den Umwelteigenschaften bekommen. Ich kann diese Notenvergabe ehrlich gesagt nicht nachvollziehen. Ich werde keinen Drucker mit einem eingebauten Abschalt-Zähler kaufen, das ist für mich einfach ein schwerwiegender Mangel.

Peter089 am 04.06.2022 um 11:37 Uhr
Geplante Obsoleszenz beim Epson ET-2850

@Stiftung_Warentest: Im PDF-Handbuch für den Epson ET-2850, das man auf der Epson-Homepage findet, steht auf Seite 144, dass alle Tintenkissen nur vom Epson-Service ausgetauscht werden können. "Dieser Vorgang kann nicht vom Benutzer durchgeführt werden". Wenn die Angabe "Wechselbarkeit des Resttintenbehälters" in Ihrer Testtabelle bedeutet, dass der Behälter vom Nutzer leicht auswechselbar sein muss, dann ist die Angabe "ja" für diesen Drucker leider falsch. Ich bleibe dabei: dieser Drucker verdient bei den Umwelteigenschaften maximal ein "Ausreichend", eigentlich eher ein "Mangelhaft", und die Gesamtnote kann maximal "Ausreichend" sein. Zumindest meiner Meinung nach.

Peter089 am 02.06.2022 um 14:30 Uhr

Kommentar vom Autor gelöscht.

Profilbild Stiftung_Warentest am 02.06.2022 um 12:47 Uhr
Obsoleszenz?

@Peter089: Wir bezeichnen einen Resttintenbehälter natürlich nur dann als "wechselbar" und bewerten es entsprechend positiv, wenn der Behälter vom Nutzer ohne besonderes Werkzeug leicht auszuwechseln ist und wenn er vom Drucker-Anbieter auch als Verbrauchsmaterial an Verbraucher vertrieben wird. Vor der Angabe zur Wechselbarkeit des Resttintenbehälters prüfen wir, ob Ersatzteile verfügbar sind. Aber das kann sich ändern mit der Zeit ...
Könnten Sie uns unter test@stiftung-warentest.de anschreiben? Unsere Tester würden gerne noch einmal nachfragen, wo Sie genau die Probleme sehen. Vielen Dank!