Drohnen Meldung

Schät­zungs­weise 400 000 Drohnen sind hier­zulande im Einsatz.

Seit April gelten neue Regeln für Drohnen. Hier die wichtigsten:

Wohn­gebiete. Drohnen mit Kamera dürfen nicht über Wohn­gebieten fliegen. Es sei denn, die Eigentümer der über­flogenen Grund­stücke haben ausdrück­lich zuge­stimmt. Über dem eigenen Grund­stück sind solche Drohnen erlaubt.

Menschen­ansamm­lungen. Über Menschen­ansamm­lungen und Einsatz­orten von Polizei und Rettungs­kräften sind Drohnen verboten. Das gilt auch im seitlichen Abstand von 100 Metern. Was als eine Menschen­ansamm­lung ist, sagt die neue Verordnung nicht.

Flughöhe. Eine Drohne höher als 100 Meter zu fliegen, ist verboten. Eine Ausnahme gilt auf Modell­flugplätzen.

Sicht­weite. Drohnen bis fünf Kilogramm dürfen nur auf Sicht­weite gesteuert werden. Das ist zum Beispiel erfüllt, wenn jemand eine Drohne bis 250 Gramm mit Video­brille steuert und unter 30 Metern Entfernung bleibt.

Name. Ab Oktober müssen Drohnen über 250 Gramm mit Name und Adresse des Eigentümers gekenn­zeichnet sein.

Dieser Artikel ist hilfreich. 11 Nutzer finden das hilfreich.