Richtigstellung

In der Ausgabe 6/2002 der Zeitschrift Finanztest hatten wir auf S. 46 unter der Überschrift 'Dreiländerfonds: Enttäuschung für Anleger' berichtet, dass den DLF-Anlegern jetzt von der Treuhänderin mitgeteilt worden sei, dass sich die KC nicht an die von Anlegern gewählten Ausschüttungswünsche halten werde, wenn sie über die tatsächlich erzielten Erträge hinausgehen.

Hierzu stellen wir richtig, dass den Anlegern bereits in der Beschlussvorlage 1/2001 zur Einführung des Ausschüttungswahlrechts mitgeteilt wurde, dass Kürzungen bei den über dem zugewiesenen Ertrag liegenden Individualausschüttungen vorgenommen werden, wenn die Ausschüttungswünsche aller Anleger den insgesamt erwirtschafteten Ertrag übersteigen. Diese Regelung ist auch Bestandteil des Gesellschaftsvertrages sämtlicher Dreiländerfonds.

Dieser Artikel ist hilfreich. 622 Nutzer finden das hilfreich.