Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf ermittelt gegen die Verantwortlichen der Dr. Ulrich AG in Düsseldorf wegen des Verdachts des Betrugs. Die Gesellschaft soll zahlreiche Anleger mit falschen Tatsachenangaben dazu bewogen haben, im Rahmen von Kapitalerhöhungen Aktien der Dr. Ulrich AG zu zeichnen.

Dadurch haben die Anleger nach Angaben der Düsseldorfer Staatsanwaltschaft viel Geld verloren. Um die Rechte geschädigter Anleger zu sichern, habe die Staatsanwaltschaft Konten der Dr. Ulrich AG mit mehreren Millionen Mark gepfändet, teilte die Anwaltskanzlei Horlitz, von Menges, Keith in Potsdam mit. Geschädigte Anleger sollten ihre Ansprüche mithilfe eines Rechtsanwalts geltend machen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 278 Nutzer finden das hilfreich.