Doppelte Haus­halts­führung Grünes Licht für nahen Zweit­wohn­sitz

16.12.2014
Doppelte Haus­halts­führung - Grünes Licht für nahen Zweit­wohn­sitz

Ein Professor kann mehr als 17 000 Euro für seine berufliche Zweit­wohnung als Werbungs­kosten absetzen, obwohl diese viel näher am Familien­wohn­sitz als am Arbeits­ort liegt. Der Bundes­finanzhof hat entschieden, dass seine doppelte Haus­halts­führung trotzdem berufliche Gründe hat (Az. VI R 59/13).

Die Unterkunft ist nur 47 Kilo­meter vom Heimat­ort entfernt, aber 83 Kilo­meter von der Universität. Vor Gericht argumentierte der Professor, dass die Lage sehr verkehrs­günstig sei. Er erreiche die Universität inner­halb von 50 Minuten. Am Zweit­wohn­sitz gebe es außerdem sehr gut ausgestattete Biblio­theken für seinen Fach­bereich, die er drei- bis fünf- mal im Monat aufsuche.

In dieser Situation hatte sein Prozess beim Bundes­finanzhof Erfolg.

16.12.2014
  • Mehr zum Thema

    Doppelte Haus­halts­führung und die Steuer Kosten für Einrichtung voll abzieh­bar

    - Kosten für Möbel und Haus­halts­artikel eines beruflich benötigten Zweit­haus­halts lassen sich grund­sätzlich voll­ständig absetzen. Das hat der Bundes­finanzhof...

    Doppelte Haus­halts­führung Gute Aussichten für Pendler

    - Ob die Kosten für den beruflich bedingten Zweit­haushalt steuerlich zählen, prüft das Finanz­amt bei Ledigen kritisch. Sie müssen sich zumindest zu 10 Prozent an den...

    Steuer­jahr 2019 Steuererklärung für Rentner – das müssen Sie wissen

    - Am Finanz­amt führt im Ruhe­stand oft kein Weg vorbei. Doch die Steuern lassen sich auf ein Minimum drücken. Die Steuer­experten der Stiftung Warentest sagen, warum es...