Doch keine Salmonellengefahr Meldung

Die Aufregung war groß: Gestern abend um 22.15 Uhr rief die Wurzener Dauerbackwaren GmbH Pralinen der Marke „Sarotti Chocoa“ aus dem Handel zurück. Grund: Salmonellengefahr. Ein Prüflabor hatte die gefährlichen Erreger nachgewiesen. Heute mittag nun Aufatmen bei den Wurzenern und Schokoladenliebhabern: Die Salmonellen waren zwar wirklich da. Aber sie kamen nicht aus der Schokolade, sondern aus dem Labor. Es bestehe definitiv keine Gefahr, versicherte ein Unternehmenssprecher.

Unschuldige Pralinen

Anfangs klang alles dramatisch: Die Pralinen „Sarotti Chocoa“ mit den Nummern W2431A und W3431A und mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 05/2004 seien mit Salmonellen verunreinigt. Die Nummer steht auf dem vorderen Seitenteil der Verpackung. Bei Verzehr von mit Salmonellen verseuchten Lebensmittel besteht Lebensgefahr. Der Hersteller handelte sofort. Die Wurzener Firma sperrte eigene Lagerbestände des Produkts, stoppte die Auslieferungen und rief bereits ausgelieferte Schokolade zurück. 438 Packungen mit jeweils 200 Gramm Pralinen standen unter Verdacht.

Dennoch Rückerstattung

Die Wurzener Dauerbackwaren GmbH hat wegen des Wirbels um das Produkt eine Hotline eingerichtet. Unter 08 00/4 54 01 54 können sich besorgte Kunden informieren. Trotz der Entwarnung bietet das Unternehmen an, die von der Rückrufaktion betroffenen Pralinen von einem Mitarbeiter abholen zu lassen und den Kaufpreis zu erstatten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 240 Nutzer finden das hilfreich.