Anleger, die vor mehreren Jahren in ausländische Aktiengesellschaften investiert haben, können sich auf eine Steuerrückzahlung freuen, wenn ihre früheren Steuerbescheide noch offen sind.

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat das bis 2001 in Deutschland geltende Recht zur Besteuerung von Dividenden für rechtswidrig erklärt (Az. C-292/04). Es habe Aktionäre ausländischer Gesellschaften benachteiligt. Nur die Anleger, die in deutsche Unter­nehmen investiert hatten, konnten sich mit der Steuererklärung die vom Unternehmen gezahlte Körperschaftsteuer zurückholen.

Anleger, die wegen der Dividendenbesteuerung Einspruch gegen den Steuerbescheid eingelegt hatten, können auf Rückzahlung hoffen. Die Formalitäten muss das Finanzministerium noch festlegen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 108 Nutzer finden das hilfreich.