Stürzt ein Gast in einer Diskothek, weil die Tanz­fläche nass und voller Scherben ist und verletzt er sich deswegen, muss der Betreiber Schmerzens­geld zahlen. In dem Fall waren Flüssig­keit und Scherben bereits vor dem Sturz auf dem Boden, sie kamen nicht von einem Glas, das der Gast selbst fallen ließ. Deshalb hafte der Diskobetreiber, so das Ober­landes­gericht Hamm. (Az. 9 U 77/15).

Dieser Artikel ist hilfreich. 2 Nutzer finden das hilfreich.