Idealer Zeitpunkt für Discountzertifikate

Zurzeit sind die Schwankungen an den Börsen hoch. Einen besseren Zeitpunkt für den Kauf von Discountzertifikaten gibt es nicht.

150 Punkte rauf, 100 runter, 100 rauf, 150 runter – was sich zurzeit an den Aktienmärkten abspielt, ist nichts für schwache Nerven. Zertifikatekäufer können sich die hohe Volatilität zunutze machen und in Discountzertifikate einsteigen.

Durch die spezielle Bauweise der Papiere sind sie umso billiger, je stärker an der Börse die Kurse schwanken. Beruhigen sich die Märkte wieder, reagieren die Zertifikate sofort mit Kursanstiegen.

Der Grund dafür sind die Optionen, die in den Papieren versteckt sind. Ihr Preis steigt, wenn die Volatilität hoch ist, und sinkt, wenn sie niedrig ist.

Je höher der Preis der Option ist, umso höher ist der Rabatt, den ein Zertifikatekäufer auf eine Aktie oder einen Index bekommt. Denn der Optionspreis wird vom Kaufpreis abgezogen.

Anleger, die Discountzertifikate billig gekauft haben, als die Volatilität hoch war, machen automatisch einen Gewinn, wenn sie wieder sinkt. Die Börse rechnet so: Kaufpreis minus Optionspreis gleich aktueller Kurs. Je niedriger der Optionspreis, desto höher der Kurs.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1059 Nutzer finden das hilfreich.