Lufthansa fliegt hinterher

Discounter verkauft DBA-Coupons Meldung

„Lufthansa macht den neusten PR-Gag der Branche nicht mit. Bei uns müssen die Passagiere nicht beim Lebensmittel-Discounter Schlange stehen.“ Mit diesen Worten antwortet Lufthansa Marketing- und Vertriebsvorstand, Thierry Antinori, auf das aktuelle Angebot bei Aldi Süd. Trotzdem reagiert die Kranich-Airline auf das Billigflieger-Angebot: Ab Donnerstag, 28. Juli, gibt es Hin- und Rückflüge für 99 Euro inklusive aller Steuern, Gebühren und Ticket Service Charge.

Nur innerdeutsch

Mit 99 Euro für Hin- und Rückflug liegt Lufthansa etwas unter dem Aktionspreis von DBA bei Aldi Süd. Allerdings gilt der Preis nur auf innerdeutschen Strecken. Hier wiederum verfügt Lufthansa über ein dichteres Netz mit mehr Flügen als DBA. Verbindungen gibt es auch nach Leipzig, Kiel und sogar nach Heringsdorf. Reisende haben somit eine größere Auswahl, wann und wohin sie fliegen. Auch für Miles&More-Mitglieder ist das Lufthansa-Angebot die bessere Wahl: Die Bonusmeilen werden ihrem Konto in voller Höhe gutgeschrieben.

Umtausch möglich aber teuer

Insgesamt bietet Lufthansa ein noch größeres Kontingent als DBA: 900 000 Tickets für Flüge bis 30. März 2006. Flugscheine gibt es im Internet, Call Center, an Verkaufschaltern in Flughäfen und bundesweit in Reisebüros. Allerdings erheben Reisebüros in der Regel eine Buchungsgebühr von 40 Euro pro Hin- und Rückflug. Dort gibt es zwar Beratung, aber der Ticketpreis steigt somit auf 139 Euro. Im Gegensatz zu eCoupons von Aldi Süd sind Lufthansa-Tickets auch umtauschbar. Je Umbuchung berechnet das Unternehmen jedoch noch einmal 50 Euro.

Zurück zum Artikel

Dieser Artikel ist hilfreich. 316 Nutzer finden das hilfreich.