Discounter gegen Marken

Die Discounter: Ende des Booms

27.10.2011
Inhalt

Das Wort Discounter leitet sich vom eng­lischen discount für „Rabatt“ ab. In Deutsch­land beherr­schen Aldi (Nord) und Aldi (Süd) die Szene. Schärfster Rivale: Lidl. Dieser Discounter legt mit einem Mix aus Eigen- und klassischen Marken stärker zu. Die Edeka-Tochter Netto-Marken-Discount wächst mit ähnlichem Konzept über­durch­schnitt­lich, hat auch eins­tige Plus-Filialen integriert. Auch Penny hat eine mächtige Mutter: Rewe. Kleiner sind Norma aus Fürth und Netto-Supermarkt aus Dänemark. Der Boom der Discounter ist vorbei. Sie machten 2010 zwar noch Gewinn, aber 2,5 Prozent weniger Umsatz als 2009.

27.10.2011
  • Mehr zum Thema

    Tier­wohl-Label Diese Siegel sollen beim Kauf von Fleisch helfen

    - Es gibt Tier­wohl­label vom Handel, der Fleisch­wirt­schaft und Branchen­initiativen. Wir sagen, wofür sie stehen – und warum es vor­erst kein staatliches...

    Herrenhemden im Test Gute Business­hemden, schlechte Arbeits­bedingungen

    - Hell­blaue Business­hemden sind ein Klassiker. Die Stiftung Warentest hat Herstellungs­bedingungen sowie die Qualität von 14 Modellen geprüft. Ein güns­tiges liegt vorn.

    Hähn­chenschenkel im Test Von aromatisch bis verdorben

    - Wie steht es um die Qualität von frischen Hähn­chenschenkeln? Wie werden die Hühner gehalten? Das hat die Stiftung Warentest für 17 Hähn­chenschenkel-Produkte untersucht,...