Biolebensmittel: Eine Frage des ökologischen Anspruchs

In Deutschland gibt es zwei Arten von Biolebensmitteln: Die einen tragen nur das EU-Ökosiegel, die anderen zusätzlich noch das Siegel eines ökologischen Anbauverbandes wie Bioland, demeter und Naturland.

Discounter gegen Marken Special

Der EU-Mindeststandard: Jedes Bioprodukt muss das EU-Ökosiegel tragen. Es steht für einen Mindeststandard, den die EU-Ökoverordnung vorgibt. Dazu zählen zum Beispiel eine artgerechte Tierhaltung, Verzicht auf chemisch-synthetischen Pestizide und keine Gentechnik.

Discounter gegen Marken Special

Der höhere Anspruch: Bioware mit Siegel eines Ökoverbands wie demeter erfüllt strengere Ökovorschriften.

Bioprodukte im Test: Wir werteten 130 Bioprodukte aus. Meist waren es klassische Marken, oft mit Verbandssiegel. Bio-Eigenmarken des konventionellen Handels testeten wir selten. Sie trugen oft nur das EU-Ökosiegel.

Das Fazit: Bei beiden Ökoansätzen gibt es gute und schlechte Produkte. Im Vergleich der test-Qualitätsurteile zeigt sich keiner überlegen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 483 Nutzer finden das hilfreich.