Discounter gegen Marken

Biolebens­mittel: Eine Frage des ökologischen Anspruchs

27.10.2011
Inhalt

In Deutsch­land gibt es zwei Arten von Biolebens­mitteln: Die einen tragen nur das EU-Ökosiegel, die anderen zusätzlich noch das Siegel eines ökologischen Anbau­verbandes wie Bioland, demeter und Natur­land.

Discounter gegen Marken - Aldi und Co. stechen Markenware aus

Der EU-Mindest­stan­dard: Jedes Bioprodukt muss das EU-Ökosiegel tragen. Es steht für einen Mindest­stan­dard, den die EU-Ökover­ordnung vorgibt. Dazu zählen zum Beispiel eine artgerechte Tierhaltung, Verzicht auf chemisch-synthetischen Pestizide und keine Gentechnik.

Discounter gegen Marken - Aldi und Co. stechen Markenware aus

Der höhere Anspruch: Bioware mit Siegel eines Ökoverbands wie demeter erfüllt strengere Ökovorschriften.

Bioprodukte im Test: Wir werteten 130 Bioprodukte aus. Meist waren es klassische Marken, oft mit Verbands­siegel. Bio-Eigenmarken des konventionellen Handels testeten wir selten. Sie trugen oft nur das EU-Ökosiegel.

Das Fazit: Bei beiden Ökoansätzen gibt es gute und schlechte Produkte. Im Vergleich der test-Qualitäts­urteile zeigt sich keiner über­legen.

27.10.2011
  • Mehr zum Thema

    Tier­wohl-Label Diese Siegel sollen beim Kauf von Fleisch helfen

    - Es gibt Tier­wohl­label vom Handel, der Fleisch­wirt­schaft und Branchen­initiativen. Wir sagen, wofür sie stehen – und warum es vor­erst kein staatliches...

    CSR-Test Wie nach­haltig werden Handys produziert?

    - Nach­haltige Handys, sozial und umwelt­freundlich produziert? Im CSR-Test zur Unter­nehmens­ver­antwortung über­zeugen nur zwei der neun Anbieter. Fünf zeigten kaum Engagement.

    Herrenhemden im Test Gute Business­hemden, schlechte Arbeits­bedingungen

    - Hell­blaue Business­hemden sind ein Klassiker. Die Stiftung Warentest hat Herstellungs­bedingungen sowie die Qualität von 14 Modellen geprüft. Ein güns­tiges liegt vorn.