Dirt Devil EQU 5 Schnelltest

Für nur 70 Euro bietet Aldi (Nord) derzeit einen Staubsauger an. Doch was taugt die Aktions­ware vom Discounter? Kann es mit teureren Marken­produkten aus unserem Produktfinder Staubsauger mithalten? Wir haben den Dirt Devil EQU 5 ins Labor geschickt und von unseren Experten durch­checken lassen. Der Schnell­test verrät, ob der Aldi-Bodens­auger ein Schnäpp­chen ist.

Gute Leistung in den Haupt­disziplinen

Teppich, Parkett, Möbel und Polster – der Dirt Devil musste sich auf vielen Untergründen beweisen. Und auch aus Ecken und Ritzen sollte der Boden­staubsauger mit Beutel Staub ziehen können. Das gelang ihm größ­tenteils: Vom Teppichboden, einem der Haupt­einsatz­gebiete, nimmt der Dirt Devil EQU 5 sowohl Staub als auch Fasern gut auf und behält sie in seinem Innern. Auf Hartboden und in Ritzen hinterlässt er beinahe kein Staub­korn. Nur zufrieden­stellend ist er hingegen auf Pols­tern. Größere Probleme hat der Dirt Devil in Ecken und an Kanten. Dort hinterlässt er Ränder. Auf Hartboden ist der EQU 5 wie viele andere Sauger sehr laut, auf Teppichboden leiser.

Kann sich fest­saugen

Unter Möbeln lässt sich die Düse gut hin und her manövrieren. Auf freier Fläche kann das Saugen mit dem Dirt Devil etwas anstrengend werden. Die Düse des Geräts kann sich auf dem Boden fest­saugen – und der Benutzer muss etwas kräftiger schieben oder ziehen. Dieses Phänomen beklagen aber auch Nutzer von Geräten anderer Hersteller immer häufiger. Das könnte damit zusammenhängen, dass die Saugdüsen aerodyna­misch immer weiter optimiert werden und damit weniger Luft von der Seite ziehen. Reduziert man die Leistung elektronisch oder mecha­nisch, wird der EQU 5 leicht­gängiger.

Spar­sam im Strom­verbrauch

Der EQU 5 wurde noch nach dem alten EU-Energielabel-System einge­stuft – in der spar­samsten Kategorie A. Seit dem 1. September 2017 gibt es nun ein verändertes Labeling: Die drei schlechtesten Gruppen E, F und G sind weggefallen, dafür gibt es nun in der Kategorie A die vier Unter­gruppen: A, A+, A++ und A+++. Die von uns gemessene volle Leistungs­aufnahme von 709 Watt bestätigt die Angaben des Anbieters (700 Watt).

Zubehör: Nur das Nötigste

Der EQU 5 verfügt über eine Teppich- und eine Hartboden-Düse. Außerdem wird eine 3-in-1-Düse mitgeliefert, die griff­bereit an einem Clip am Schlauch angebracht ist und sich auf drei Untergründe einstellen lässt: Polster, Fugen und Möbel. Allerdings ist beim Wechsel der Düse Vorsicht geboten, sie ist scharfkantig. Außer einen zusätzlichen Staubbeutel liefert der Anbieter nicht viel Zubehör mit. Mit seinem recht kleinen Gehäuse lässt er sich nach Gebrauch gut verstauen.

Reinigung unhygie­nisch, Beutel­wechsel umständlich

War der Staubsauger viel im Einsatz, heißt es: Filter reinigen und Staubbeutel wechseln. Der Motor­schutz­filter ist zwar wasch­bar, und der Abluft­filter lässt sich laut Gebrauchs­anleitung ausklopfen. Beides ist aber eher unhygie­nisch. Umständlich gestaltet sich der Wechsel des Staubbeutels, da sich der Deckel des Gerätes nicht weit genug öffnen lässt und nicht sicher in der offenen Position hält. Dafür lässt sich die Düse gut reinigen.

Robust gebaut

Für einen Dauer­test des Motors reichte die Zeit nicht. Wir haben jedoch geprüft, wie widerstands­fähig Schlauch und Düse sind. Dazu haben die Tester den Schlauch 40 000-mal gebogen und die Teppich-Düse 600-mal fallen lassen. Beide Prüfungen über­stand der Dirt Devil ohne Probleme. Dafür ist die Rast­verbindung zwischen Schlauch und Gerät sehr schwergängig, und nicht immer zog der EQU 5 das Kabel in einem Rutsch ein.

Fazit: Leistungs­stark, aber laut

Der Dirt Devil ist mit seinen 70 Euro ein echtes Schnäpp­chen: Er hat zwar kaum Zubehör, ist aber leistungs­stark – vor allem auf Teppich und Parkett, aber auch in Ritzen. Verglichen mit anderen Bodensaugern ist der EQU 5 nicht gerade leise. Wem das nichts ausmacht, der sollte mit dem Gerät gut zurecht­kommen. Der Sauger wird ausschließ­lich bei Aldi (Nord) als Aktions­ware angeboten und ist möglicher­weise nicht mehr in allen Filialen erhältlich.

Tipp: Ob Beutels­auger, Sauger mit Staubbox oder Hand­staubsauger mit Akku – in unserer Testdatenbank Staubsauger finden Sie das für Sie passende Modell. Sie wollen lieber saugen lassen? Wir haben auch Saugroboter getestet.

Dieser Artikel ist hilfreich. 73 Nutzer finden das hilfreich.