Die beiden Direktbanken Entrium und Advance Bank werden vom Markt verschwinden. Beide ereilt ein ähnliches Schicksal. Sie gehen in einer größeren Bank auf.

Die Advance Bank wird in die Dresdner Bank integriert. Ob den Kunden sämtliche Leistungen der Advance Bank wie etwa Rabatte auf den Ausgabeaufschlag von Fonds bei der Dresdner Bank weiterhin zur Verfügung stehen, ist derzeit noch nicht bekannt.

Die Nürnberger Direktbank Entrium wird vom niederländischen Allfinanzkonzern ING übernommen. Entrium soll jetzt mit der Allgemeinen Deutschen Direktbank (Diba), an der die ING mit 70 Prozent beteiligt ist, verschmelzen. Die Diba wäre dann mit knapp drei Millionen Kunden die größte deutsche Direktbank. Wie sich die Konditionen für Kunden entwickeln werden, steht derzeit noch nicht fest.

Tipp: Anleger, die überlegen ihre Bank zu wechseln, sollten zunächst abwarten, bis die Fusionskandidaten ihre künftige Preispolitik offen legen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 240 Nutzer finden das hilfreich.