Zuchtlachs kann man sich weiter schmecken lassen. Der Verzehr ist unbedenklich. Diese Entwarnung gibt das Bundesamt für Risikobewertung (BfR) in Reaktion auf eine amerikanische Studie. Darin wurden insbesondere bei europäischen Zuchtlachsen deutlich höhere Konzentrationen an Dioxinen und PCB (polychlorierte Kohlenwasserstoffe) als bei Wildlachsen gefunden. Das BfR betont: Diese höheren Werte für Zuchtlachse liegen immer noch weit unterhalb der Höchstmengen, die bei der Europäischen Kommission und auch der amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) gelten. Trotzdem ist Dioxin in Lebensmitteln kritisch, weil es häufig vorkommt und schwer abbaubar ist.

Das BfR fordert deshalb speziell für die Fischzucht, die Dioxingehalte in Futtermitteln weiter zu senken.

Dieser Artikel ist hilfreich. 647 Nutzer finden das hilfreich.