Mit einer Preisspanne zwischen 154 und 310 Euro sind diese Geräte deutlich teurer als die Digital­radios ohne Internet­anschluss. Fünf der sieben Internet­radios können auch über DAB+ und UKW empfangen. Internet und UKW stehen den Nutzern des IN200 von Scansonic offen. Das Smart Radio von Logitech ist ein reines Internet­radio. Optisch fällt das Sensia von Pure aus dem Rahmen. Es ist eiförmig und hat ein großes berührungs­empfindliches Farb­display.

Multitalente. Die beste Tonqualität liefern die Radios von Peaq und Pure. Generell ist die Sendersuche per Internet aufwendiger als per DAB+ oder UKW. Viele Internet­radios haben deutlich mehr Zusatz­funk­tionen als DAB+-Empfänger. Die üppigsten Extras bietet das Sensia von Pure. Sein Nutzer steuert es per Touchs­creen, Fernbedienung oder auch via App vom Smartphone aus. Das Sensia ermöglicht den Zugang zu sozialen Netz­werken wie Facebook und kann Sendungen auf USB-Stick aufnehmen. Kurios: Es verfügt über ein umfang­reiches Repertoire an Tier­stimmen. Eine Docking­station für Apples MP3-Spieler iPod hat das PDR300 von Peaq.

Energieverbrauch. Webradios verbrauchen im Betrieb mehr Strom als andere, da sie permanent Verbindung zum Internet halten. Hinzu kommt der Strom­verbrauch des Routers, der ständig Daten trans­portieren muss. Die meiste Energie im Betrieb zieht das Sensia von Pure. *)

*) Korrekturhin­weis: Passage am 06.08.2013 geändert

Dieser Artikel ist hilfreich. 70 Nutzer finden das hilfreich.