So haben wir getestet

Im Test: 20 Digital­radios, davon 13 mit Empfang via DAB+ sowie 7 Internet­radios.
Einkauf: März und April 2013.
Preise: Über­regionale Handels­erhebung Mai 2013.

Abwertungen

Das test-Qualitäts­urteil konnte höchs­tens eine halbe Note besser sein als das Urteil für den Ton. War die Verarbeitung mangelhaft, konnte das Test­urteil nicht besser sein.

Ton: 30 %

Hörtest: Zwei Experten und drei interes­sierte Nutzer verglichen den Ton mittels jeweils fünf Sprach- und Musikbei­spielen, die über den Audio­eingang, ersatz­weise mittels eines FM-Trans­mitters einge­speist wurden. Hörraum in Anlehnung an DIN EN 61305 Blatt 1. Audio-Messungen: Bewertung des Signal-Rausch­verhält­nisses, des Bass-Schall­druck­pegels und der Frequenzgänge – jeweils gemessen in 1,25 m Abstand symmetrisch vor den Laut­sprechern. Bewertung durch einen Experten.

Radio: 20 %

Empfang UKW und DAB+: Drei Experten bewerteten die Empfangs­qualität bei starkem und bei schwachem Antennen­signal mit einge­bauter Teleskopantenne und – wenn anschließ­bar – auch mit Antennen­signalen über Koaxialbuchse. Bei UKW wurde das RDS (Radio-Data-System) und bei DAB+ die Zusatz­funk­tionen bewertet. Beim Internet­radio bewerteten wir die Netz­werk­einstellung (Lan, WLan) und die Such­möglich­keiten von Sendern nach Genres/Darstel­lern/Komponisten sowie die inter­aktiven Anzeigen. Den Schutz gegen Funk­störungen prüften wir in einem Praxis­test mit Mobiltelefonen im Abstand von 0,5 m, 1 m und 2 m.

Hand­habung: 30 %

Zwei Experten und drei interes­sierte Nutzer über­prüften die Gebrauchs­anleitung und mitgelieferte Hilfen anhand von gestellten Aufgaben. Die Inbetrieb­nahme des Geräts umfasst Sendersuch­lauf, Programme sortieren und voreinstellen, Lan/WLan konfigurieren, Lesbarkeit und Eindeutig­keit von Beschriftung. Tägliche Nutzung umfasst Ein- und Ausschalten, Programm­wahl, Einstellen von Laut­stärke und Klang, die Bedien­elemente (Druck­punkt, Haptik). Die Start­dauer erfassten wir ab Standby bis zur Wieder­gabe des Radio­tons. Bei Anzeigen und Display wurden Displaygröße, Schrift­größe, Informations­gehalt, Ables­barkeit im Hellen und Dunklen (auch aus 3 m Entfernung) bewertet. Uhr und Weck­funk­tion: Uhr stellen, Weck­vorgaben ein- und ausschalten.

Verarbeitung: 5 %

Drei Experten bewerteten die mecha­nische Stabilität (Gehäuse, Buchsen, Zubehör) sowie Funk­tions­störungen, die beim Testen auftraten.

Strom­verbrauch: 5 %

Die Bewertung des Gesamt­strom­verbrauchs erfolgte nach einem Nutzer­profil: je 3 Stunden täglich laute und leise Musik­wieder­gabe und Standby.

Vielseitig­keit: 10 %

Die Ausstattung und Funk­tionen der Radio­geräte wurden anhand eines gewichteten Punkteschemas bewertet.

Weitere Unter­suchungen

Die Prüfung der elektrischen Sicherheit in Anlehnung an DIN EN 60065 ergab keine Mängel.

Dieser Artikel ist hilfreich. 70 Nutzer finden das hilfreich.