Digital­radios im Test

So testet die Stiftung Warentest Digital­radios

84

Digital­radios im Test

  • Testergebnisse für 19 Digital­radios 11/2021
  • Testergebnisse für 18 Digital­radios 07/2018
Inhalt

Die Stiftung Warentest kauft Digital­radios anonym im Handel. Wir verwenden weder Presse­muster noch Prototypen. Die Digital­radio-Tests lassen wir in einem unabhängigen Fach­labor durch­führen. Nach unseren Vorgaben: wissenschaftlich, objektiv und kompetent.

So haben wir getestet (2021)

Im Test: 19 Digital­radios mit UKW- und DAB+-Empfang, darunter neun mit zusätzlichem Internet­radio­empfang. Die Geräte kauf­ten wir von April bis Juni 2021 ein. Die Onlinepreise ermittelten wir im September 2021.

Ton: 40 %

Vier Fachleute verglichen in Hörtests den Ton an jeweils fünf Klangbei­spielen (Musik und Sprache), die mittels eines FM-Trans­mitters einge­speist wurden. Klang­unterschiede beim Hören von UKW, DAB+ und Internet­radio ermittelten zwei Experten. Anhand zusätzlicher Messungen beur­teilten wir unter anderem Stör­geräusche, den Bass-Schall­druck­pegel, die maximale rausch­freie Laut­stärke und den Frequenzgang.

Radio­empfang: 20 %

Zwei Experten prüften die Empfangs­qualität bei guten und schlechten Empfangs­bedingungen mit einge­bauter Teleskopantenne. Bei UKW bewerteten wir die Anzahl der störungs­frei empfang­baren Sender. Für DAB+ beur­teilten wir die Anzahl der empfang­baren Senderbouquets. Im Prüf­punkt Internet­radio beur­teilten wir die Funk­tions­fähig­keit bei starkem und schwachem WLan-Signal.

Hand­habung: 20 %

Gebrauchs­anleitung: Zwei Fachleute und drei Anwender prüften unter anderem die Über­sicht­lich­keit, Lesbarkeit und Voll­ständig­keit. Sie bewerteten zudem die Praxis­tauglich­keit anhand von gestellten Aufgaben. Zur Bewertung der Inbetrieb­nahme der Geräte prüften sie unter anderem das Aufstellen und Anschließen sowie die Grund­einstel­lungen und, falls möglich, die Netz­werk­einrichtung.

Im Prüf­punkt Bedienen am Gerät beur­teilten wir unter anderem die Steuer­elemente sowie Klang- und Laut­stärkeeinstel­lungen. Bei Anzeigen beur­teilten wir Lesbarkeit und Informations­gehalt der Displays. Zudem nutzten und bewerteten wir den Timer. Bei der Bedienung von UKW, DAB+ und Internet­radio prüften wir Einstell­möglich­keiten, die tägliche Nutzung sowie die Ein- und Umschalt­dauer zwischen verschiedenen Sendern.

Verarbeitung: 5 %

Ein Experte bewertete die mecha­nische Stabilität (Gehäuse, Buchsen) und die Ausführung (Kanten und Oberflächen) sowie den Schutz vor Funk­störungen.

Strom­verbrauch: 5 %

Wir bewerteten den Gesamt­strom­verbrauch mithilfe eines Nutzer­profils: 18 Stunden in verschiedenen Standby-Modi und je 6 Stunden tägliche Musik­wieder­gabe in wechselnder Laut­stärke. Hohe Leistungs­aufnahmen im Standby oder im ausgeschalteten Zustand flossen negativ in die Bewertung ein.

Vielseitig­keit: 10 %

Die Ausstattung und die Funk­tionen der Radios wurden mit einem gewichteten Punkteschema beur­teilt.

Die Apps wurden auf ihr Daten­sende­verhalten geprüft. Das Ergebnis war unkritisch.

So haben wir getestet (2018)

Im Test: 18 Digital­radios mit UKW- und DAB+-Empfang, davon 10 mit zusätzlichem Internet­radio­empfang. Die Prüf­muster kauf­ten wir im Februar und März 2018 ein. Die Preise ermittelten wir in einer über­regionalen Handels­erhebung im April 2018.

Ton: 30 %

Fünf musika­lisch interes­sierte Experten verglichen in Hörtests den Ton an jeweils vier Klangbei­spielen (Musik und Sprache), die mittels eines FM-Trans­mitters einge­speist wurden. Klang­unterschiede beim Hören von UKW, DAB+ und Internet­radio ermittelten zwei Experten. Anhand zusätzlicher Messungen beur­teilten wir unter anderem Stör­geräusche, den Bass-Schall­druck­pegel und den Frequenzgang.

Radio­empfang: 20 %

Ein Experte prüfte die Empfangs­qualität bei guten und schlechten Empfangs­bedingungen mit einge­bauter Teleskopantenne. Bei UKW bewerteten wir die Anzahl der störungs­frei empfang­baren Sender. Bei DAB+ beur­teilten wir die Anzahl der empfang­baren Senderbouquets. Beim Internet­radio beur­teilten wir die Funk­tions­fähig­keit bei starkem und schwachem WLan-Signal.

Hand­habung: 30 %

Gebrauchs­anleitung: Ein Experte prüfte unter anderem die Über­sicht­lich­keit, Lesbarkeit, Voll­ständig­keit. Drei Experten bewerteten zudem die Praxis­tauglich­keit anhand von gestellten Aufgaben. Zur Bewertung der Inbetrieb­nahme der Geräte prüften sie unter anderem die Grundeinstel­lungen und falls möglich die Netz­werk­einrichtung. Im Prüf­punkt Bedienen am Gerät beur­teilten wir unter anderem die Steuer­elemente sowie Klang- und Laut­stärkeeinstel­lungen. Bei Anzeigen beur­teilten wir Lesbarkeit und Informations­gehalt der Displays. Zudem nutzten und bewerteten wir Uhr und Timer. Bei derBedienung von UKW, DAB+ und Internet­radio prüften wir Einstell­möglich­keiten, die tägliche Nutzung und die Einschalt- und Umschalt­dauer zwischen verschiedenen Sendern.

Verarbeitung: 5 %

Ein Experte bewertete die mecha­nische Stabilität (Gehäuse, Buchsen) und die Ausführung (Kanten und Oberflächen) sowie den Schutz vor Funk­störungen.

Strom­verbrauch: 5 %

Die Bewertung des Gesamt­strom­verbrauchs erfolgte nach einem Nutzer­profil: je 6 Stunden tägliche Musik­wieder­gabe in wechselnder Laut­stärke und 18 Stunden in verschiedenen Standby-Modi. Hohe Leistungs­aufnahmen im Standby oder im ausgeschalteten Zustand flossen negativ in die Bewertung ein.

Vielseitig­keit: 10 %

Die Ausstattung und Funk­tionen der Radios wurden mit einem gewichteten Punkteschema beur­teilt.

Abwertungen

Abwertungen führen dazu, dass sich Produktmängel verstärkt auf das test-Qualitätsurteil auswirken. Sie sind in der Tabelle mit einem Stern­chen *) gekenn­zeichnet. Ab ausreichend (3,6) im Urteil Ton werteten wir das test-Qualitäts­urteil ab. Sind die Urteile gleich oder nur gering­fügig schlechter als diese Note, ergeben sich nur geringe negative Auswirkungen. Je schlechter das Urteil, desto stärker wirkt der Abwertungs­effekt.

Digital­radios im Test

  • Testergebnisse für 19 Digital­radios 11/2021
  • Testergebnisse für 18 Digital­radios 07/2018
84

Mehr zum Thema

  • Digital­radio DAB+ Start weiterer Sender verzögert sich

    - Digital­radio über Antenne, kurz DAB+, klingt besser als UKW und empfängt sowohl deutsch­land­weite als auch lokale Sender. Bisher gibt es 13 bundes­weite Programme, zum...

  • AV-Receiver im Test Guter Kino­sound im Wohn­zimmer

    - Sie sorgen für ein Klang­erlebnis wie im Kino: Im Test mussten sich zwölf AV-Receiver beweisen. Viele Geräte schneiden gut ab. Umso mehr kommt es auf die Ausstattung an.

  • Kompakt­anlagen im Test Toller Sound für wenig Geld

    - Die Stiftung Warentest hat 15 Mini-HiFi-Anlagen geprüft, unter anderem von Panasonic, Kenwood und Grundig. Manche Stereo­anlagen bieten tollen und bezahl­baren Klang.

84 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 21.02.2022 um 16:02 Uhr
Teufel 3sixty upnp/DLNA

@totophone: Wir haben das geprüft, unsere Angaben sind richtig. Der genannte Support-Artikel bezieht sich auf das Vorgängermodell Radio 3 Sixty (2019). Das von uns getestete Nachfolgemodell hat die upnp/ DLNA-Funktionen.

totophone am 08.02.2022 um 19:50 Uhr
Teufel 3sixty ohne upnp/DLNA

In der Liste der Merkmale zum Gerät werden upnp und DLNA als vorhanden ausgewiesen. Das widerspricht der Aussage von Teufel, s. https://support.teufel.de/hc/de/articles/360001954419-RADIO-3SIXTY-In-der-Anleitung-wird-uPNP-DLNA-als-Feature-ausgewiesen-Es-geht-aber-nicht-
Inwieweit sind die jeweils angegebenen Merkmale überprüft?

Profilbild Stiftung_Warentest am 10.01.2022 um 16:13 Uhr
Aux-In-Anschluss defekt

@RoDiDo: Die Audio-In-Buches haben wir nicht geprüft, aber da kann ein Schaden natürlich immer mal am einzelnen Gerät auftreten - und es muss auch nicht unbedingt an am Anschluss des Gerätes liegen.

RoDiDo am 25.12.2021 um 14:35 Uhr
Undoc app nicht Multiroom bzw DLNA / Aux In defekt

A@ An Eule : Kenwood Radio timer geeignet.
B@ Undoc app nicht gleichzusetzen mit Multiroom bzw DLNA/UPnP.
C@ Kenwood Aux In Buchse gestört.
Hallo liebe Tester,
Kürzlich Kenwood Radio günstig ergattert (99€ Vorfürmodell).
Zu Eule A@ : Dab startet auch nach "Strom los" innerhalb ca 10sek (Zeit Schaltuhr geeignet, Zeit synchronisiert sich auch sofort ).
Da ich schon ein ([Lidl /Silvercrest] IE- Dab-DLNA- Multiroom-) Stereoradio besitze mit dazugehörigen Undock- Mono-Multiroom- Lautsprechern [öfter mit aussetzen, auch neben Repeater ], kaufte ich mir das Kenwood Radio, weil auf der Packung Undoc App kompatibel stand. Nur war die Multiroom-Funktion nicht angegeben, wie nachträglich im TEST nachgelesen auch nicht DLNA bzw UPnP.
Beim Kenwood sind Klang/Bedienung super.
Zu C@: Leider wird der Cd-Wechler Chinch Anschluß (rot/weiß) auf Klinke 3.5mm Anschluß nur mit Störgeräuschen am Aux wiedergegeben.
Funktionierte der bei ihrem Testgerät?
Für Antwort C@ danke im voraus.
Gruß Dieter aus DO

Eule am 08.12.2021 um 00:09 Uhr
Digitradio 307: No-go: Display nicht abschaltbar

Ich bin über die gute Bewertung für die Hand­habung des Digitradio 307 überrascht: denn das Radio hat zwar Wecker- und Schlummerfunktion und addressiert damit offenkundig auch Kunden, die es im Schlafzimmer nutzen möchten. Jedoch lässt sich das blau leuchtende Display nicht abschalten, was wohl für diesen Kundenkreis ein KO-Kriterium sein dürfte. Es ist keine Lösung, jedesmal den Netzstecker zu ziehen. Das Gerät hat einen Ein-Aus-Knopf auf der Frontseite. Hilft nur nichts bei dem beschriebenden Problem. Nach dem Drücken, wird die Uhrzeit angezeigt und diese Anzeige lässt sich, wie geschrieben, nicht abschalten, dieses Verhalten lässt sich auch in den Einstellungen nicht ändern.