Anders als beim digitalen Fernsehen, das jetzt die herkömmliche analoge terrestrische Ausstrahlung nach und nach ersetzt, kommt Digital Radio (DAB) nicht so recht in Schwung. Der Betrieb läuft zwar seit mehreren Jahren, doch das Angebot an Programmen und Empfangsgeräten führt eher ein Mauerblümchendasein. Jetzt setzt die Initiative Marketing Digital Radio auf das Internet, um DAB bekannter zu machen. Sie informiert über die Verbreitung, die Programme und erhältliche Empfangsgeräte (Heim-Empfänger zum Beispiel ab 399 Euro, Autoradios ab 499 Euro) samt Listen der Händler.

Dieser Artikel ist hilfreich. 609 Nutzer finden das hilfreich.