Digital­radio DAB+ Start weiterer Sender verzögert sich

2
Digital­radio DAB+ - Start weiterer Sender verzögert sich
Empfänger. Über DAB+ sind vor allem Lokalsender zu hören. © Westend61 / Jo Kirchherr

Digital­radio über Antenne, kurz DAB+, klingt besser als UKW und empfängt sowohl deutsch­land­weite als auch lokale Sender. Bisher gibt es 13 bundes­weite Programme, zum Beispiel Deutsch­land­funk, Deutsch­land­radio, Radio­BOB, Energy und Klassik Radio. Bis 2020 sollten 16 weitere bundes­weite Sender hinzukommen. Doch deren Start verzögert sich.

Verfahrens­fehler bei Lizenz­vergabe

Das Verwaltungs­gericht Leipzig hat Ende Mai entschieden, dass die Vergabe der Lizenzen neu vorgenommen werden muss, da es bei der ersten Zuweisung Verfahrens­fehler gegeben habe. Zum Trost: Neben den eher spärlichen bundes­weiten Angeboten von DAB+ gibt es bereits viele regionale Sender. In Berlin sind es mehr als 65 Programme, in Bremen aktuell 33, in Bott­rop 26.

Digitale Sender finden

Eine Liste aller Sender erhalten Fans des digitalen Radio­empfangs nach Eingabe der Post­leitzahl auf empfangsprognose.de. Die besten Digital­radios finden Sie in unserem Digitalradio-Test. 10 von den 18 getesteten Geräten sind internet­fähig.

2

Mehr zum Thema

  • Digital­radios im Test Radios mit Top-Empfang

    - Die Digital­radios im Test empfangen Sender über UKW, DAB+ und viele auch über Internet. Einer der Testsieger über­zeugt durch guten Klang und trotzt sogar Dreck und Staub.

  • AV-Receiver im Test Guter Kino­sound im Wohn­zimmer

    - Sie sorgen für ein Klang­erlebnis wie im Kino: Im Test mussten sich zwölf AV-Receiver beweisen. Viele Geräte schneiden gut ab. Umso mehr kommt es auf die Ausstattung an.

  • Rund­funk­beitrag GEZ Wer zahlen muss

    - Rund­funk­beitrag (oft noch GEZ-Gebühr genannt) müssen Wohnungs­inhaber auch dann zahlen, wenn sie weder Radio noch Fernseher besitzen. test.de beant­wortet wichtige Fragen.

2 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

ha_beck am 31.08.2019 um 18:19 Uhr
Beschränkte Senderauswahl

Ich frage mich, was mit der Senderauswahl bezweckt wird, dass als lokaler Sender der Öffentlich Rechtlichen z. B. in Hessen nur der Hessischen Rundfunk hörbar ist und alle anderen Informationsquellen abgeschnitten werden. Ich höre nur WDR über UKW, weil mir beim hessischen Staats-Rundfunk weder Infobeiträge noch Musik schmecken und hoffe, dass der UKW noch möglichst lange bestehen bleibt. So ein eingeschränktes DAB-Radio, oder auf hessisch eher DABbes-Radio genannt, kommt mir nicht ins Haus.

Winfried_Domhof am 28.08.2019 um 20:52 Uhr
Klingt DAB+ immer besser als UKW?

Sie stellen wie selbstverständlich fest, dass DAB+ besser als UKW klingt. Das kommt jedoch sehr auf die Sender und auf den UKW-Empfang vor Ort an. Der analoge Klang von UKW kann - insbesondere mit einer guten Antenne, einem guten Empfänger und ansonsten ordentlichen Empfangsvoraussetzungen - wirklich gut sein. Beim DAB+ kommt es darauf an, mit welcher Bitrate die Sender arbeiten und welches Soundprozessing eingesetzt wird. Dazu kommt, dass der Klang aufgrund der Dynamikkompression oft nicht mit dem einer CD vergleichbar ist - war jedoch teilweise versprochen wird. Manche Hörer/-innen empfinden übrigens den UKW-Ton als natürlicher und wärmer als das digitale DAB+-Signal.