Digitalpianos: Nur drei von zehn waren „gut“

Für Hobby­pianisten ist ein digitales Klavier eine schöne Alternative zum akustischen. Anders als Keyboards mit ihren möglichst vielen Funk­tionen in möglichst kom­pak­ten Gehäusen versuchen Digitalpianos Aussehen und Spiel­gefühl klassischer Klaviere nach­zu­ahmen. Gegen­über akustischen Instru­menten bringen Digital­pianos vor allem zwei Vorteile: Sie kosten weniger und funk­tio­nie­ren auch mit Kopf­hörer. Manche aber klingen dumpf oder zu dünn. Und nur zwei im Test lassen sich richtig gut spielen. Gute Digitalpianos gibt es ab 1 300 Euro.

Im Test: Zehn Digitalpianos („Home­pianos“) zwischen 800 und 1 650 Euro.

Digitalpianos 10/2011 - Home­piano

  • Casio Celviano AP-620 Hauptbild Casio Celviano AP-620
  • Kawai CL 36 Hauptbild Kawai CL 36
  • Kawai CN 43 Hauptbild Kawai CN 43
  • Korg LP-350 Hauptbild Korg LP-350
  • Kurzweil MP-10 Hauptbild Kurzweil MP-10
  • Roland F-110 Hauptbild Roland F-110
  • Roland HP302 Hauptbild Roland HP302
  • Yamaha Arius YDP-141 Hauptbild Yamaha Arius YDP-141
  • Yamaha Arius YDP-181 Hauptbild Yamaha Arius YDP-181
  • Yamaha Clavinova CLP-430 Hauptbild Yamaha Clavinova CLP-430
Alle Produkte anzeigenWeniger anzeigen

Dieser Artikel ist hilfreich. 341 Nutzer finden das hilfreich.