So testet die Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest kauft die Kameras anonym im Handel. Wir verwenden weder Presse­muster noch Prototypen. Die Tests lassen wir in einem unabhängigen Fach­labor durch­führen. Nach unseren Vorgaben: wissenschaftlich, objektiv und kompetent.

Kameras im Test

Die Stiftung Warentest testet Kameras seit vielen Jahr­zehnten. Gemein­sam mit anderen Verbraucher­organisationen aus Belgien, Groß­britannien, Italien, den Nieder­landen, Portugal, Spanien und den USA. Unsere Daten­bank zeigt alle getesteten Kameras seit 2004. Natürlich passen wir unsere Tests und Bewertungen regel­mäßig an die tech­nischen Entwick­lungen der Kameras an.

Kameras jetzt besser vergleich­bar

Aktuell gilt unser Testprogramm 2016. Die wichtigste Neuerung für alle Fotofreunde: Einfache Kompakt­kameras und hoch­wertige Kameras sind jetzt besser vergleich­bar. Das Gruppen­urteil „Bild“ – ermittelt mit auto­matischen Einstel­lungen – gilt gleichermaßen für alle Kameras und ist direkt vergleich­bar. Dieser Vergleich zeigt: Die hoch­wertigen Kameras liegen fast immer vorn. Egal ob Systemkamera mit Wechsel­objektiv oder hoch­wertige Kompakt­kamera mit integriertem Objektiv: Die hoch­wertigen Kameras haben mehr Klasse. Ihr Markenzeichen sind größere Bild­sensoren und bessere Technik. Doch in ihnen steckt noch mehr. Hoch­wertige Kameras können ihre Fotos im Rohformat speichern. Sie lassen sich anschließend am Rechner zur Perfektion „entwickeln“.

Neues Urteil für manuelle Einstel­lungen

Unser neues Gruppen­urteil „Bild mit manuellen Einstel­lungen“ ist der Leitfaden für ambitionierte Fotofreunde. Dieses Urteil gibt es nur für hoch­wertige Kameras, die auch bei wenig Licht anspruchs­volle Bilder machen können. Wir bewerten hier besonders streng, deshalb ist die Note „Bild mit manuellen Einstel­lungen“ im allgemeinen etwas schlechter als die normale Bild­note mit auto­matischen Einstel­lungen. Neu ist auch das Gruppen­urteil „Sucher und Monitor“, die wir bisher einzeln aufgeführt haben. Das war in der Ära der spiegellosen Systemkamera nicht mehr zeitgemäß. Sucher und Monitor sind heute zwei Werk­zeuge zum Fotografieren, die sich nicht ausschließen, sondern gegebenenfalls ergänzen. Und noch ein Detail: Die Qualität des Blitzlichts führen wir im Test­projekt 2016 jetzt unter „Bild“ auf, nicht mehr als eigenes Gruppen­urteil.

Alle Details zum aktuellen Test­programmTestprogramm 2016
Ältere Test­programme Chronik der Testprogramme
Details zur Test­methodik FAQ Kameratests.

Preise

Der Produktfinder zeigt Online-Preise ohne Versand­kosten. Die Preise ermittelt der Online­dienst idealo.de. In der erweiterten Suche können Sie auch nach Laden­preisen suchen. Laden­preise erhebt die Stiftung Warentest über­regional. Die Tabellen zeigen nur den Onlinepreis. Der Stand des Onlinepreises wird für jedes Produkt ange­zeigt. Der Laden­preis erscheint nur in der Einzel­produkt­ansicht. Ein Klick auf die Kamera in der Tabelle führt zu dieser Einzel­produkt­ansicht.

Jetzt freischalten

TestKamera14.11.2017
3,00 €
Zugriff auf Testergebnisse für 1676 Produkte (inkl. PDF).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7 € pro Monat oder 50 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 9 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 19423 Nutzer finden das hilfreich.