Früher war jeder Druck auf den Auslöser kost­bar. Klein­bild­filme boten maximal 36 Aufnahmen. Digitalkameras haben sorglos gemacht. Sie speichern hunderte Fotos. Ist aber der Speicher voll, dann meist im falschen Moment: etwa auf einer Safari. Motive warten nicht. Das Notebook zum Über­spielen der Fotos liegt im Hotel. Was tun?

Löschen: Was auf dem Monitor der Kamera schlecht aussieht, taugt schon gar nicht als Foto­abzug. Weg damit.

Auflösung verringern: Objektive, speziell von Kompakt­kameras, bilden nie so viele Details ab, wie es der maximalen Pixelzahl der jeweiligen Kamera entspräche. Reduzieren Sie deshalb ruhig die Auflösung. Im Vergleich zu Fotos mit 14 Megapixel Auflösung passen etwa zwei­einhalb mal mehr Fotos mit 5 Megapixel auf die Speicherkarte. Das reicht immer noch für Abzüge von 20 x 30 Zenti­meter. Die Bild­qualität leidet darunter nicht.

Vorbeugen: Ersatz­karten einstecken.

Dieser Artikel ist hilfreich. 210 Nutzer finden das hilfreich.