Digitalkamera Casio Exilim Schnelltest

Casio Exilim EX-M1
Preis: etwa 420 Euro

So flach wie eine Flunder und so klein wie eine Kreditkarte: die 1,2-Megapixel-Kamera Exilim EX-M1 von Casio. Damit lässt sich auch MP3-Musik abspielen.

Freunde fotografieren, einen kurzen Videoclip drehen und zwischendurch die Hits von Shakira hören – mit ein und demselben Gerät, das man immer dabei haben kann: Die kaum 100 Gramm leichte, außergewöhnlich schlanke Exilim EX-M1 findet sogar in der Westentasche Platz. Sie ist praktisch Kamera und MP3-Player in einem. Im Preis von rund 420 Euro enthalten sind auch eine Dockingstation zum Laden des Lithium-Ionen-Akkus, ein USB-Kabel zum Anschluss an den Computer, eine CD-Rom mit Übertragungs-, Fotodatenbank- und einfacher Bildbearbeitungssoftware sowie Kopfhörer mit Fernbedienung. Eine SD-Speicherkarte muss extra gekauft werden. Es lässt sich aber auch ohne mobile Karte knipsen – dank eines fest integrierten Zwölf-Megabyte-Speichers. Darauf passen 16 bis 42 Aufnahmen, je nach Auflösung und Kompression.

Von der Bildqualität darf man allerdings nicht zu viel erwarten. Das 1,2-Megapixel-Modell hat natürlich nur eine maximale Auflösung von 1 280 x 960 Pixeln. Die Schärfe genügt zwar völlig für schöne Grüße im Internet, aber bei postkartengroßen Drucken oder Abzügen fürs Fotoalbum (10 x 15-Format) ist sie höchstens ausreichend. Gegenüber einer Zwei-Megapixel-Kamera – wie die gerade erst im September von Casio herausgebrachte Exilim EX-M2 – fällt sie deutlich ab. Das Objektiv hat nur eine feste Brennweite und zeichnet erst ab einer Motiventfernung von einem Meter scharf. Das langt zweifellos für Landschaftsaufnahmen, doch für Porträts ist es recht knapp. Die etwas unnatürlich warmen Farben werden durch manuellen Weißabgleich neutraler und kontrastreicher.

Über den Klang des MP3-Spielers in der Kamera kann man kaum klagen. Die Qualität lässt sich aber steigern, wenn statt der mitgelieferten Ohrhörer bessere Leichtbaukopfhörer angeschlossen werden. Die MP3-Dateien werden über die Kabelfernbedienung mit einzeiligem Anzeigedisplay wiedergegeben – Suchlauf, Titelsprung und Repeat-Funktion inklusive.

Der im Gerät eingebaute Minilautsprecher dient nur zur Wiedergabe von Sprachaufnahmen, beispielsweise für Tonnotizen zu einem Foto. Kurze Videosequenzen mit Sound werden als AVI-Datei abgespeichert.

Dieser Artikel ist hilfreich. 900 Nutzer finden das hilfreich.