Digi­taler Finger­abdruck Meldung

Cookies lassen sich löschen, der digitale Finger­abdruck bleibt.

Werbe­dienst­leister wollen Besucher von Webseiten wieder­erkennen: Ohne Cookies und selbst via Fernseher. Neue Techniken wie Google Universal Analytics machen es möglich.

Das Cookie hat ausgedient

Die Werbebranche verabschiedet sich von Cookies. Diese kleinen Dateien protokollieren den Besuch einer Webseite. Beim nächsten Aufruf der Seite erkennen sie den Surfer wieder. Cookies sind bei Internetnutzern unbe­liebt. Wer keinen Gefallen an der Idee vom gläsernen Surfer findet, blockiert sie. Gegen den digitalen Finger­abdruck hilft das nicht. Der wird immer öfter auch erfasst, wenn der Nutzer via Smartphone oder Tablet im Internet surft. Neue Techniken wie Google Universal Analytics führen die Spuren des Internetsurfers zusammen.

Mehr zum Thema:

Digi­taler Finger­abdruck

Er entsteht auto­matisch. Da Webseiten auf jedem Gerät wie dem smarten Fernseher, dem Smartphone oder PC perfekt aussehen sollen, senden Computer und Co. Daten ins Internet. Zum Beispiel die Auflösung und Farbtiefe des Displays, aber auch eine Liste der installierten Schrift­arten und die genaue Versions­nummer des Betriebs­systems. Immer öfter erkunden auch Mini­programme (Javascript) den Rechner und bereichern so das für jedes Gerät einmalige Erkennungs­muster (Fachjargon Canvas).

Google Universal Analytics

Selbst Fernseher, Wasch­maschinen und Heizungs-Thermostate verbinden sich mit dem Internet. Das meint die derzeit oft genutzte Floskel vom Internet der Dinge. Alle Geräte hinterlassen Spuren im Netz. Werk­zeuge wie Universal Analytics suchen nach Gemein­samkeiten wie der genutzten Internet­adresse und verknüpfen die digitalen Finger­abdrücke. So entsteht ein scharfes Profil der surfenden Person. Meldet sich der Nutzer bei einem personalisierten Google-Dienst wie Gmail an, liegt es allein im Ermessen von Google, Surf­spuren einem konkreten Menschen zuzu­ordnen. Anony­mität war gestern.

Tipp: Wenn Sie Ihre digitalen Spuren verringern wollen, verbinden Sie Haus­halts­geräte und Fernseher nur für Software-Updates mit dem Netz. Schalten Sie Javascript ab und deaktivieren Sie Cookies.

Dieser Artikel ist hilfreich. 23 Nutzer finden das hilfreich.