Digitaler Bilderrahmen von Aldi Schnelltest

Aldi Süd verkauft seit Donnerstag digitale Bilder­rahmen. Für 39,99 Euro bringt der Traveler DFB-8 Superslim 20 Zentimeter Bilddiagonale. Der Schnell­test zeigt, was der Bilderrahmen kann.

Ohne Schnörkel

Einfach und ohne Schnörkel: Der Bilderrahmen von Aldi zeigt Fotos - mehr nicht. Kein Lautsprecher, keine Weckfunktion, kaum Speicher. Videos laufen nicht. Dafür sind die Bilder gut. Der Traveler DFB-8 Superslim bringt 800 mal 600 Pixel. Das entspricht Fernsehqualität.

Gut im Bild

Der Bildschirm ist hell und ausreichend groß: Bilddiagonale rund 20 Zentimeter (8 Zoll). Lediglich am unteren Rand erscheint das Bild dunkler. Ansonsten punktet das Gerät von Traveler mit Detailtreue und guter Graustufendarstellung. Das Display spiegelt nicht. Weiß ist weiß, schwarz ist schwarz: Die Messwerte sind ohne Tadel. Der Kontrast überzeugt. Nur der Blickwinkel ist gering. Vor allem von unten. Dieses Problem haben aber viele Bilderrahmen.
Tipp: Stellen Sie den Rahmen im Querformat auf, nicht im Hochformat. Im Hochformat stört der geringe Blickwinkel von der Seite.

Einfach mit Fernbedienung

Des Bedienung des Aldi-Bilderrahmens ist nicht ganz einfach. Die Tasten auf der Rückseite sind verwirrend angeordnet. Zum Glück liefert Traveler eine Fernbedienung mit. Die vereinfacht die Bedienung ungemein. Das Menü für die Bildbearbeitung bietet jedoch wenig Komfort und Möglichkeiten. Der Bildwechsel funktioniert wiederum bequem via Fernbedienung oder Diashow. Auch die Ausstattung ist einfach. Der interne Speicher reicht nur für zwei Fotos. Der Bilderrahmen funktioniert eigentlich nur mit Speicherkarte oder USB-Stick. Er zeigt alle gängigen Kameraformate: JPEG, TIF, GIF und BMP.

Zieht wenig Strom

Mit 3,8 Watt verbraucht der Bilderrahmen von Aldi sehr wenig Strom. Im Standby 0,0 Watt. Wer den Rahmen täglich acht Stunden angeschaltet hat, zahlt für den Strom etwa 2,70 Euro im Jahr.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1894 Nutzer finden das hilfreich.