Digi­taler Bilder­rahmen von Aldi Schnelltest

Aldi Nord verkauft seit Donners­tag (7.10.2010) einen digitalen Bilder­rahmen für 39,99 Euro. Klingt günstig. Der Medion Life E76013 hat einen 20-cm-Bild­schirm. Der Schnell­test zeigt, was der Bilder­rahmen kann.

Ohne Schnörkel

Einfach und ohne Schnörkel: Der Bilder­rahmen von Aldi zeigt Fotos - mehr nicht. Kein Laut­sprecher, kein Speicher, keine Weck­funk­tion. Videos laufen nicht. Dafür sind die Bilder gut. Der Medion Life E76013 bringt 800 mal 600 Pixel. Das ist Fernsehqualität.

Gut im Bild

Der Bild­schirm ist hell und ausreichend groß: Bild­diagonale rund 20 Zenti­meter (8 Zoll). Das Gerät von Medion punktet mit Detailtreue und guter Grau­stufendar­stellung. Das Display spiegelt nicht. Weiß ist weiß, schwarz ist schwarz: Die Mess­werte sind ohne Tadel. Der Kontrast über­zeugt. Nur der Blick­winkel ist gering. Vor allem von unten. Wie bei vielen anderen Bilder­rahmen auch.
Tipp: Stellen Sie den Rahmen im Querformat auf, nicht im Hoch­format. Im Hoch­format stört der geringe Blick­winkel von der Seite.

Einfach mit Fernbedienung

In puncto Bedienung ist der Bilder­rahmen von Aldi ohne Tadel. Speicherkarte einlegen oder USB-Stick einstecken - fertig. Der Bild­wechsel funk­tioniert bequem via Fernbedienung oder Diashow. Auch die Ausstattung ist einfach. Einen internen Speicher gibt es nicht. Der Bilder­rahmen funk­tioniert nur mit Speicherkarte oder USB-Stick. Er zeigt nur jpeg-Bilder, keine anderen Formate. JPEG aber immerhin bis zu einer Auflösung von 8 000 x 8 000 Pixel.

Zieht wenig Strom

Im Standby verbraucht der Bilder­rahmen von Aldi kaum Strom: weniger als 0,1 Watt. Im Betrieb sind es rund 4,4 Watt. Wer den Rahmen täglich acht Stunden ange­schaltet hat, zahlt für den Strom etwa drei Euro im Jahr.

Test: Digitale Bilderrahmen

Dieser Artikel ist hilfreich. 767 Nutzer finden das hilfreich.