Digitale Währung Giracoin und Avalon Life surfen die Bitcoin-Welle

2
Digitale Währung - Giracoin und Avalon Life surfen die Bitcoin-Welle
Logo der Avalon Life S.A. aus Costa Rica, die Kryptowährungen schürft.

Der Erfolg der Kryptowährung Bitcoin zieht Nach­ahmer an, wie die Gira Financial Group AG (GFG) aus der Schweiz und die Avalon Life S.A. aus Costa Rica. GFG schürft die digitale Währung Giracoin. Dafür reichen Kunden „Tokens“ ein, die sie in Paketen ab 50 Euro kaufen. Das erinnert an die digitalen Währungen OneCoin und Swiss­Coin, vor denen Finanztest warnt.

E-Geld ist erlaub­nispflichtig

„Giracoin ist kein Geld“, betont GFG auf Anfrage. Eine digitale Währung für Zahlungs­vorgänge einer Anbieterin erinnert aber an elektronisches Geld (E-Geld). Würde die Bundes­anstalt für Finanz­dienst­leistungs­aufsicht (Bafin) den Giracoin so einstufen, bräuchte GFG eine Erlaubnis in Deutsch­land. Sonst könnte die Bafin die Rück­abwick­lung anordnen.

Kryptowährungen über Avalon Life

Von solchen Modellen distanziert sich Avalon-Life-Finanz­chef Thomas Graf auf Finanztest-Nach­frage. Avalon Life bietet das Schürfen verschiedener Kryptowährungen und Dienst­leistungen aus diesem Bereich an. Kunden kaufen dafür „Mining Power“. Lizenz­partner dürfen gegen Gebühr das Avalon-Life-Konzept nutzen. Es ist nicht erkenn­bar, ob und welche Erfahrungen die Verantwort­lichen im Bereich Kryptowährung haben. Graf äußerte sich dazu auf Nach­frage nicht. Bei Problemen ist es von der Bundes­republik aus schwierig, die eigenen Rechte durch­zusetzen.

Finanztest warnt vor beiden Angeboten

GFG und Avalon Life wurden erst 2016 ins Handels­register einge­tragen. Beide setzen auf mehr­stufige Vergütungs­systeme, um Kunden zu moti­vieren, die Angebote unter die Leute zu bringen. Auch sie setzen wir wegen der Risiken auf unsere Warnliste Geldanlage.

2

Mehr zum Thema

  • Unseriöse Finanz­platt­formen So erkennen Sie betrügerische Onlinebroker

    - Betrügerische Online-Broker aus dem Ausland schädigen Anleger in Deutsch­land. Verbote der Finanz­aufsicht stören sie nicht. test.de deckt die Maschen der Betrüger auf.

  • Adcada GmbH Aufsicht greift ein

    - Die Bundes­anstalt für Finanz­dienst­leistungs­aufsicht (Bafin) hat der Adcada GmbH aus Bentwisch das unerlaubt betriebene Einlagen­geschäft untersagt. Die Firma müsse...

  • Arbismart Kundengeld ist nicht abge­sichert

    - Finanztest-Leser wollten wissen, ob Arbismart OÜ aus Tallinn in Estland seriös ist. Arbismart bietet ein Handels­system für Kryptowährungen an, stellt auf seiner...

2 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 15.02.2017 um 09:45 Uhr
Avalon Live

@Coinfan: Sie können uns gern weitere Informationen zusenden. Wir hatten Avalon Live selbstverständlich die Möglichkeit gegeben, Stellung zu beziehen und deren Informationen geprüft. Bitte schreiben Sie an: finanztest@stiftung-warentest.de (maa)

Coinfan am 30.01.2017 um 00:54 Uhr
Avalon Live

Liebe Leute
Wenn man weiss wo nachschauen und dies gemacht worden wäre für den Artikel wüsste man das Avalon seriöser nicht sein kan und transparent wie selten eine Firma. Gerne können diese Infos geliefert werden. Gute Zeit AB