Digitalbilder Meldung

Wer ein Foto ins Internet stellt, auf der eigenen Homepage oder bei Fotoplattformen wie Picasa, ringo oder flickr, macht es für alle Internetnutzer weltweit sichtbar. Hier lauert eine Gefahr: Digitale Bilder können kopiert, verän­dert und über das Netz weitergege­ben werden. Doch wie können Sie Ihre Bilder vor ungewollter Vervielfältigung oder gar Missbrauch schützen? Bei Fotoplattformen sollten Sie sich die Nutzungsbedingungen genauer ansehen. Stehen im Kleingedruckten Sätze wie „alle Nutzungsrechte“ oder eventuell sogar „das Urheberrecht wird an den Anbieter abgetreten“, ist Vorsicht geboten. Solche Klauseln sind schlichtweg falsch. Das Urheberrecht bleibt immer beim „Macher“ des Bildes. Auch sind die Plattformanbieter oder andere Personen nicht berechtigt, Ihre Bilder nach freiem Belieben zu modifizieren. Tauchen dennoch Bilder ohne Ihre Einwilligung verändert oder auf einer anderen Homepage auf, können Sie rechtliche Schritte einleiten. Holen Sie sich Rat bei einer Verbraucherzentrale oder wenden Sie sich an einen auf Internetrecht spezialisierten Anwalt.

Um Ihre Bilder zu schützen, ist es ratsam, Wasserzeichen zu verwenden. Bestimmte Programme, wie zum Beispiel Photoshop oder Bildschutz Pro (www.webprofi-tools.de/download.htm) fügen Logos, einen Namenszug oder ein beliebiges anderes Bild in ein Foto ein. Durch diese Zeichen ist eindeutig nachweisbar, dass Sie Urheber sind und die Rechte an diesem Foto besitzen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 375 Nutzer finden das hilfreich.