Dieselpartikelfilter Meldung

Dieselfahrer, die bis Jahresende einen Partikelfilter einbauen lassen, profitieren von der staatlichen Förderung. Wer sich erst 2013 für einen Filter entscheidet, bekommt zwar ebenfalls Geld vom Staat – aber weniger.

330 Euro für den Filter­einbau

Besitzer älterer Diesel­autos, die bis zum 31. Dezember 2012 einen Partikelfilter in ihr Fahr­zeug einbauen lassen, erhalten einen staatlichen Zuschuss von 330 Euro. Nach dem Einbau haben sie bis zum 15. Februar 2013 Zeit, den Beihilfe­antrag bei der Bundes­anstalt für Ausfuhr­förderung (www.bafa.de) einzureichen.

Ab 2013 sinkt die Förderung

Im nächsten Jahr ist die Nach­rüstung mit einem Rußpartikelfilter zwar auch noch möglich. Sie wird dann aber nur noch mit 260 Euro prämiert. Förderungs­berechtigt sind diesel­betriebene Pkw und Wohn­mobile, die vor dem 1. Januar 2007 erst­mals zugelassen wurden.

Tipp: Prüfen Sie vor dem Einbau, ob es für Ihr Fahr­zeug einen Partikelfilter gibt, der zur Einstufung des Autos in eine bessere Abgasklasse führt. In 8 der bisher 43 eingerichteten Umweltzonen dürfen nur Autos mit der grünen Plakette fahren. Wer sich durch den Partikelfilter die Plakette sichert, erhöht den Rest­wert sowie die Verkaufs­chancen des Altautos.

Sie möchten stets auf dem Laufenden gehalten werden über wichtige Neuig­keiten aus diesem Themen­bereich? Dann sollten Sie den kostenlosen Newsletter der Stiftung Warentest abonnieren. Sie können bestimmen, ob Sie sämtliche Newsletter erhalten – oder nur Newsletter zu den Themen­bereichen Ihrer Wahl.

Dieser Artikel ist hilfreich. 48 Nutzer finden das hilfreich.