Dienstwagen Steuervorteil mit Carsharing

0
Inhalt

Dürfen Arbeitnehmer mit dem Firmenwagen auch privat fahren, müssen sie 1 Prozent vom inländischen Fahrzeuglistenpreis jeden Monat als geldwerten Vorteil versteuern. Den setzt die Finanzverwaltung genauso für jeden Arbeitnehmer an, wenn sich zwei ein Dienstauto für Privatfahrten teilen. Doch der Nutzungswert des Fahrzeugs vervielfache sich nicht mit der Anzahl der Arbeitnehmer, stellte der Bundesfinanzhof klar (Az. VI R 132/00). Der geldwerte Vorteil für jedes Fahrzeug sei immer durch die Anzahl der Nutzungsberechtigten zu teilen (Beispiele siehe Tabelle). Genauso errechne sich der steuerpflichtige Vorteil, wenn mehrere Arbeitnehmer auf einen Fahrzeugpool zugreifen.

0

Mehr zum Thema

  • Dienst­wagen Wie Sie die private Nutzung am besten versteuern

    - Ein Dienst­wagen ist für Angestellte ein interes­santes Gehalts­extra mit finanziellen Vorteilen. Wer das Firmen­auto auch privat nutzt, muss dafür Steuern zahlen. Diese...

  • Steuerfreie Arbeit­geber­zuschüsse Booster fürs Netto­gehalt

    - Oft bringen geld­werte Vorteile wie Dienst­handy oder Jobti­cket mehr als eine Gehalts­erhöhung. 14 Beispiele, wie Sie mithilfe Ihres Arbeit­gebers Steuern und Abgaben sparen.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.