Diebstahlstatistik Meldung

Die Zahl der Autodiebstähle geht seit Jahren zurück. Dafür werden mehr teure Autos geklaut. Besonders ­beliebt bei Dieben: der BMW X5.

Der BMW X5 ist ein begehrtes Modell – vor allem bei Autodieben. Sie klauten im vergangenen Jahr 19 von 1 000 versicherten Fahrzeugen des Typs 4.4. Beim Typ 3.0D waren es etwa 15 Fahrzeuge von 1 000. Damit liegt der Edel-Geländewagen in der Diebstahlstatistik des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft weit über der durchschnittlichen Klaurate von knapp einem Diebstahl je 1 000 versicherte Autos.

Auf Platz drei der Diebstahl-Hitliste steht der Mercedes E 250. Die Versicherer führen dies darauf zurück, dass ältere Modelle der E-Klasse von Mercedes noch nicht mit elektronischer Wegfahrsperre ausgestattet sind. Knapp dahinter liegt der BMW M3.

Geht man nicht nach der Diebstahlquote, sondern nach Stückzahlen, sind die Marken VW und Audi am häufigsten Opfer eines Diebstahls. Unter den insgesamt 30 000 gestohlenen Autos, die die Versicherer im Jahr 2004 ersetzten, waren rund 9 400 Volkswagen und 4 400 Audi.

Insgesamt ist die Zahl der Autodiebstähle in Deutschland stark zurückgegangen – dafür werden mehr teure Autos geklaut: Im Spitzenjahr 1993 ersetzten die Versicherer über 105 000 gestohlene Pkw im Gesamtwert von 800 Millionen Euro. Dagegen waren es 2004 knapp 30 000 Autos im Gesamtwert von etwa 285 Millionen Euro.

Dieser Artikel ist hilfreich. 451 Nutzer finden das hilfreich.