Diebstahl am Arbeits­platz Meldung

Smartphone und Kreditkarte sind auch im Büro nicht sicher.

Wer seine Wert­sachen am Arbeits­platz offen liegen lässt und bestohlen wird, bleibt meist auf seinem Schaden sitzen. Das kann sogar dann der Fall sein, wenn die Sachen aus einem verschlossenen Roll­container entwendet wurden.

Nach Feier­abend zur Bank

Am Arbeits­platz wird viel geklaut. Auch den Mitarbeiter eines Kranken­hauses traf es schmerzlich. Ihm wurden Schmuck und Uhren im Wert von 20 000 Euro gestohlen – aus dem Roll­container in seinem Büro. Weil er die Wert­sachen nach Feier­abend zur Bank bringen wollte, bewahrte er sie tags­über in dem verschlossenen Roll­container auf. Tage vergingen und er schaffte es nicht zur Bank. Einige Zeit später stellte er fest, dass seine stets von ihm abge­schlossene Bürotür geöffnet worden war, und Schmuck und Uhren weg waren. Den dafür womöglich verwendeten General­schlüssel bewahrte eine Kollegin in ihrem Kittel auf, der ihr kurz zuvor ebenfalls entwendet worden war.

Wie den General­schlüssel sicher aufbewahren?

Der bestohlene Mitarbeiter gab seiner Arbeit­geberin die Schuld. Diese habe keine klaren Anweisungen gegeben, wie General­schlüssel sicher aufzubewahren seien. Nur deswegen sei es zu dem Einbruch in sein Büro und dem Diebstahl der Wert­sachen gekommen. Dafür wollte er Entschädigung und klagte (Landes­arbeits­gericht Hamm, Az. 18 Sa 1409/15).

Arbeit­geber haftet nur beschränkt

Grund­sätzlich muss der Arbeit­geber dafür sorgen, dass Sachen des Arbeitnehmers wie Portemonnaie und Schlüssel, die dieser braucht, etwa um zur Arbeit zu kommen, nicht verloren gehen oder beschädigt werden. Das gilt auch für Dinge, die er für seine Tätig­keit benötigt. Nur für solche Gegen­stände muss der Arbeit­geber in der Regel sichere Aufbewahrungs­möglich­keiten schaffen und bei Verlust haften. Das Gericht belehrte den Klinik­mit­arbeiter darüber. Dieser zog seine Klage zurück.

Tipp: Nutzen Sie abschließ­bare Schränke. Sperren Sie Ihr Büro immer ab. Wird Ihnen doch etwas geklaut, springt möglicher­weise Ihre Hausrat­versicherung ein. Einige Versicherer decken Diebstahl am Arbeits­platz ab.

Dieser Artikel ist hilfreich. 10 Nutzer finden das hilfreich.