Lässt jemand sein Notebook über Nacht in einem geparkten Wagen liegen, handelt er grob fahrlässig und hat nach einem Diebstahl keinen Anspruch auf Ersatz von seiner Notebook-Versicherung. Das hat das Landgericht Schweinfurt entschieden (Az. 33 S 34/05).

Um den Versicherungsschutz zu verlieren, reicht in der Regel schon eine kurze Unaufmerksamkeit. So musste auch ein Reisegepäckversicherer nicht zahlen, nachdem ein Computerbesitzer sein Gerät im Zug unbewacht liegen gelassen hatte, während er zur Toilette gegangen war (Landgericht Saarbrücken, Az. 13 AS 83/99).

Tipp: Eine Reisegepäckversicherung ist verzichtbar, da es schwer ist, Geld zu bekommen. Ihr Gepäck können Sie über die Hausratversicherung schützen. Der Versicherer ersetzt Gepäck, das zum Beispiel aus dem Hotelzimmer gestohlen wurde.

Dieser Artikel ist hilfreich. 625 Nutzer finden das hilfreich.