Diebstahl Meldung

Der rund 60 000 Euro teure BMW X5 4.4 ist bei Autodieben am beliebtesten. Zwar gab es 2002 weniger Autodiebstähle als im Vorjahr, doch Luxusautos waren begehrter. Die Grafik zeigt, wie viele Autos pro 1 000 kaskoversicherter Kfz gestohlen wurden.
Quelle: Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft

Autodiebe in Deutschland sind preisbewusst: Sie haben zwar weniger Autos gestohlen, aber diese sind im Schnitt teurer. Diese Bilanz zieht der Gesamtverband der Deutschen Versicherungs-wirtschaft (GDV) für das vergangene Jahr.

Spitzenreiter sind teure Modelle von BMW, Mercedes und Audi. Am unbeliebtesten bei den Dieben ist die Marke Proton.

Insgesamt wurden im vorigen Jahr nur noch 34 775 Pkw gestohlen. 2001 waren es 2 774 Autos mehr (37 549). Jedoch mussten die Versicherer im Durchschnitt eine höhere Summe entschädigen. Die Entschädigungssumme stieg pro Fall um 5,7 Prozent auf 8 653 Euro. Insgesamt ersetzten die Gesellschaften 2002 ihren Kunden gut 300 Millionen Euro für gestohlene Pkw, ein Jahr zuvor fast 308 Millionen Euro.

Auch Mofa- und Mopedfahrer müssen auf ihren fahrbaren Untersatz achten. Denn entgegen dem Trend bei den Pkw stieg hier die Zahl der Diebstähle. 2002 waren es 9 361 – fast doppelt so viele wie 1994. Vor allem Besitzer größerer Maschinen hatten Ärger.

Tipp: Damit Sie im Schadenfall nicht leer ausgehen, ist eine Voll- oder Teilkaskoversicherung nötig. Welche Gesellschaften Ihr Fahrzeug preiswert versichern, lesen Sie im Test Autoversicherung.

Dieser Artikel ist hilfreich. 428 Nutzer finden das hilfreich.