Einen Moment waren wir doch verunsichert. NUK, immerhin global agierender Hersteller für edles Baby-Zubehör, ansässig im nordniedersächsischen Zeven, umwirbt seine neueste, nach Geschlechtern getrennte Kollektion: „Rosa und Hellblau sind für Babys wieder ganz im Trend. War es bisher nicht immer ganz einfach zu unterscheiden, ob der süße Fratz im Kinderwagen ein Junge oder Mädchen ist, können Eltern mit dieser bezaubernden Babyausstattung ein Zeichen setzen, das auf der ganzen Welt verstanden wird.“

Waren wir zu überheblich, wenn wir bisher die Sache mit dem kleinen Unterschied so einigermaßen im Griff zu haben glaubten? Vernachlässigen wir das Wohl unseres Nachwuchses? Ob des manifestartigen PR-Textes steigt eher Skepsis in uns auf (Bäuerchen, pardon): Mit der „Baby Rose & Blue Edition“ fängt ja alles erst an. „Aus Liebe und Verantwortung“ (NUK-Werbeslogan), aber auch aus ehrlicher Sorge um unser liebes Portmonee setzen wir ein anderes Zeichen: Süße Fratze aller Länder, vereinigt euch! Werft eure rosa und blauen Schnuller oder Rasseln über Bord. Sonst droht euch das Grauen eurer Ahnen – Rüschenkleidchen (rosa) und Matrosenanzüge (blau).

Dieser Artikel ist hilfreich. 314 Nutzer finden das hilfreich.