Die neue Plattenspieler Meldung

Festplatte statt Schallplatte aus Vynil – heißt es in der Unterhaltungselektronik. Kombiniert mit einem CD-Spieler oder in einer Mini-HiFi-Anlage speichern die Festplatten Musik für mehrere Tage. Drei Geräte sind zurzeit erhältlich: Onkyo MB-S 1 für 2 000 Euro, HAR-D 1000 von Sony und C.A.R. 4000 von Terratec für je 1 000 Euro.

Die Grundfunktionen aller Fabrikate sind gleich: Sie spielen Audio-CDs ab und lagern einzelne Lieder oder die vollständige CD auf der Festplatte aus. Sämtliche Fabrikate erledigen das in Original-CD-Qualität oder mit Datenreduktion, also geringfügig schlechterem Klang. Onkyo und Terratec setzen bei datenreduzierter Kost auf das MP3-System, Sony auf das bei MiniDiscs erprobte Atrac-Verfahren. Die 40 Gigabyte (GB) fassenden Festplatten von Terratec und Sony reichen für etwa 500 Stunden Musik nonstop oder etwa 60 CDs ohne Datenreduktion. Wegen der nur halb so großen Platte müssen sich Besitzer des Onkyo HB-S 1 mit rund 250 Stunden bescheiden.

Geht es nur darum, eigene CDs datenreduziert zu archivieren, sind Atrac und MP3 ähnlich leistungsfähig. Aber: Alle drei Geräte können über die schnelle USB-Schnittstelle Musikstücke vom Computer übernehmen. In der Computerwelt herrscht jedoch MP3 vor. Sony HAR-D 1000 wandelt MP3-Titel dann erst ins hauseigene Atrac-Datenreduktionsformat um. Die doppelte Datenreduktion – erst MP3, dann Atrac – kann den Klang verschlechtern.

Dieser Artikel ist hilfreich. 310 Nutzer finden das hilfreich.