Im Notfall

Einige Telefon- und Checklisten helfen Ihnen, im Ernstfall Ruhe zu bewahren.

Telefonliste

Platzieren Sie eine Notfall-Telefonliste gut sichtbar in der Nähe des Telefons. Wichtig sind die Nummern von Polizei (110), Feuerwehr (112) , Kinderkrankenhaus, Haus- und Kinderarzt, Kassenärztlichem Notdienst sowie dem Giftnotruf in Berlin (0 30/1 92 40). Notieren Sie auch die Nummern von Freunden und Verwandten, die Sie im Notfall um Hilfe bitten können - in der Aufregung eines akuten Notfalls können Ihnen die vertrautesten Nummern entfallen sein. Speichern Sie diese Nummern auch in Ihrem Handy.

Infos für einen Notruf

Vergessen Sie am Telefon keine wichtigen Infos. Die Checkliste Notfall hilft, damit Ihr Gesprächspartner gut informiert ist.

Hausapotheke

Ein leicht zugänglicher Erste-Hilfe-Kasten gehört zur Grundausstattung im Haushalt. Überprüfen Sie ihn regelmäßig auf Vollständigkeit.

Erste-Hilfe-Kurs

Besuchen Sie einen Erste-Hilfe-Kurs. Das, was Sie vielleicht noch aus dem Kurs anlässlich der Führerscheinprüfung wissen, reicht im Notfall meist nicht aus. Im Erste-Hilfe-Kurs lernen Sie, wie Sie Ihr Kind nach einem Unfall richtig lagern, wie Sie seine Atmung, seinen Puls und sein Bewusstsein kontrollieren. Und Sie üben, wie Sie eine Beatmung oder Herzmassage durchführen. Viele Organisationen bieten inzwischen spezielle Kurse für Eltern an. Erkunden Sie sich bei Ihrem Gesundheitsamt, Kinderarzt, der Klinik, in der Sie entbunden haben, dem Deutschen Roten Kreuz oder anderen Rettungsdiensten:

Dieser Artikel ist hilfreich. 3329 Nutzer finden das hilfreich.