Zeitplan

1. September 2001: Das Frontloading beginnt. Das heißt, Banken, Handel, Automatenindustrie, Werttransportunternehmen werden mit dem neuen Geld ausgestattet. Die Münzen und Noten dürfen noch nicht ausgegeben werden.

17. Dezember 2001: Die Banken geben Starter-Kits aus, damit sich die Leute schon mal an den Euro gewöhnen können, zumindest an die Münzen. Die Einstiegspakete kosten 20 Mark und enthalten Euros und Cents im Wert von 10,23 Euro
.
1. Januar 2002: Der Euro löst die Mark als alleiniges gesetzliches Zahlungsmittel ab. In der Übergangszeit bis zum 28. Februar kann man in Deutschland sowohl mit Mark als auch mit Euro bezahlen. Alle Banken tauschen die alten gegen die neuen Münzen aus.

1. März 2002: Ab jetzt muss man überall mit dem neuen Euro-Geld bezahlen. Auch die Banken akzeptieren die alten Münzen und Noten nicht mehr. Doch die Landeszentralbanken tauschen weiterhin Mark gegen Euro um, und zwar unbefristet und unentgeltlich.

Dieser Artikel ist hilfreich. 237 Nutzer finden das hilfreich.