Die Fernbedienung Ein Zankapfel feiert seinen 50. Geburtstag

26.08.2004

Wer hat sie, wer bekommt sie, wo ist sie? Die Fernbedienung, das wohl beliebteste Streitobjekt in deutschen Wohnzimmern, wird ein halbes Jahrhundert alt. Vor 50 Jahren stattete Grundig als erster deutscher Fernsehgerätehersteller seine Apparate mit einer Fernbedienung aus. Nun konnte der Zuschauer vom Sessel aus bequem per Knopfdruck an-, aus- und umschalten. Das Bedienteil war allerdings noch über ein langes Kabel mit dem Empfangsgerät verbunden und deshalb nicht selten Ursache von Unfällen.

Wenige Jahre später (1959) gab es die ersten drahtlosen Fernbedienungen. Anfangs brauchten die neuen Ultraschallgeräte nicht einmal Batterien, weil ein Hämmerchen per Knopfdruck Aluminiumstäbe zum Schwingen brachte. Allerdings hatte auch der Ultraschall wieder einen Haken: Hunde reagierten mit Bellen auf die für Menschen nicht wahrnehmbaren Geräusche.

Heute funktionieren moderne Fernbedienungen mit Infrarot oder Funk. Nach Angaben der Gesellschaft für Unterhaltungselektronik gfu gibt es in deutschen Haushalten derzeit mehr als 120 Millionen Geräte wie zum Beispiel Fernseher, Videorekorder, HiFi-Anlagen und DVD-Spieler – und ebenso viele Fernbedienungen.

26.08.2004
  • Mehr zum Thema

    Geschichte Sechs Jahr­zehnte Verbraucher­schutz

    - Viel hat sich in sechs Jahr­zehnten geändert, das Prinzip ist gleich geblieben: Unabhängige Tests nach wissenschaftlichen Methoden. Die Chronik.