Nicht registrierte Dialer, dubiose Flirt-Nachrichten auf dem Handy oder teure Rückrufnummern: Immer wieder fallen Verbraucher auf Abzocker herein. Die Folge: Telefonrechnungen von mehreren hundert Euro. Doch nicht für jede Nummer müssen sie bezahlen. Eine Liste der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post zeigt, welche Abzocker bereits enttarnt sind.

Hier müssen Sie nicht bezahlen

Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) wacht über die so genannten Mehrwertdienste. Dazu gehören Serviceangebote über 0190 und 0900-Rufnummern. Neben legalen Angeboten wie Anwaltshotlines, Faxabrufdienste und Sextelefone sind hier auch Abzocker im Spiel. Die Regulierungsbehörde kann dubiose Anbieter abmahnen, Zwangsmittel festsetzen, dem Anbieter die Rechnungslegung untersagen oder die Rufnummer abschalten. Seit heute veröffentlicht die Behörde ihre Maßnahmen im Internet. Ein Plus für Verbraucher: Die Aufstellung zeigt, für welche Rufnummern der Kunde nicht mehr bezahlen muss.

Liste gibt Auskunft

Ist der Anbieter einer Rufnummer als Abzocker enttarnt, etwa weil er einen nicht registrierten Dialer einsetzt, darf er keine Rechnungen mehr stellen. Betroffene Kunden sollten ihre Telefonrechnung entsprechend kürzen. Die Liste gibt es auf der Webseite der Regulierungsbehörde unter „Missbrauch Mehrwertdienste/Dialer/Suchmaschinen“, Rubrik: „Maßnahmen gegen Rufnummernmissbrauch“. Sie wird regelmäßig aktualisiert. Die Liste zeigt auch, gegen welche Anbieter die Behörde erste Schritte eingeleitet hat – etwa weil sie den Preis für den Anruf nicht ansagen.

Schwerpunkt Dialer

Besonders aktiv sind die Abzocker im Internet. Automatische Wählprogramme (Dialer) bringen ihnen schnelles Geld. Dialer müssen von der Regulierungsbehörde registriert und zugelassen werden. Seriöse Unternehmen nutzen Dialer etwa um Webinhalte zu verkaufen. Sie informieren offen über die Kosten. Das schreibt das Mehrwertdienstegesetz vor. Abzocker versuchen den Surfer zu täuschen. Mitunter kopieren sie das Wählprogramm sogar unbemerkt auf den Rechner des Surfers. Fast 430 000 Dialer hat die Regulierungsbehörde inzwischen gestoppt. Sie entzog ihnen die Registrierung. Die betroffenen Dialer dürfen nicht mehr eingesetzt werden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 289 Nutzer finden das hilfreich.