Atkins, das Low-Carb-Extrem: Hände weg

Diäten Meldung

Die neue Atkins-Diät
Robert C. Atkins, Mosaik / Goldmann 2004, 11,00 Euro

Das Prinzip

Hier dürfen Sie schlemmen: Bei Fleisch, Wurst, Eiern mit Speck, Käse, Sahne, Majonäse können Sie zulangen – ganz ohne Kalorienzählen. Verzichten müssen Sie auf Brot, Gebäck, auf alles Süße, auch auf gesundes Obst. Die Atkins-Diät machte schon einmal vor 30 Jahren Furore und wurde dann wegen des hohen und undifferenzierten Fettkonsums verworfen. Die überarbeitete neue Atkins-Diät achtet zwar auf eine ausreichende Zufuhr günstiger Fettsäuren wie Linol- und Linolensäure, der hohe Fettverzehr mit vielen gesättigten Fettsäuren bleibt aber problematisch.

Die Praxis

Diese Low-Carb-Diät ist vierstufig konzipiert. In der ersten zweiwöchigen Phase dürfen Sie pro Tag nur 20 Gramm Kohlenhydrate essen. So viel steckt in einem Apfel. Phase 2 und 3 erlauben zwar etwas größere Kohlenhydratmengen, doch weiterhin müssen Sie bei Obst und Gemüse knausern, auf Getreideprodukte weitgehend verzichten. Auch in Phase 4, der Dauerernährung, ist der Kohlenhydratanteil sehr gering (low carb, engl.: wenig Kohlenhydrate). Der Bedarf an wichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und gesunden Pflanzenstoffen wird so nicht annähernd gedeckt. Spezielle Präparate werden empfohlen, sind teuer, müssen per Internet bestellt werden.

test-Kommentar: Viel Fleisch und viel Fett, das macht satt. Doch der Heißhunger auf Kohlenhydrate setzt schnell ein, man bricht die Diät ab. Und das ist gut so. Diese extrem einseitige Abspeckkur ist ein Risiko für Herz und Kreislauf. Der geringe Obst- und Gemüseverzehr ist gesundheitlich bedenklich.

Fazit: Hände weg

  • Extrem einseitig.
  • Zu wenig Obst und Gemüse. Für die Gesundheit bedenklich.
  • Lassen Sie die Pfunde lieber fettarm purzeln.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2570 Nutzer finden das hilfreich.