Viele Diabetiker wissen nicht, dass sie besonders auf gesunde Füße achten müssen. Das zeigt der Diabetes-Report 2009 der Firma Gehwol. Fußprobleme gehören zu den häufigsten Folgekomplikationen von Diabetes. Daher müssen Diabetiker täglich ihre Füße kontrollieren. Regelmäßige Fußpflege hilft, Komplikationen vorzubeugen.

Tipps: Vermeiden Sie Druckstellen, bequeme Schuhe helfen dabei. Scheren, Hornhauthobel und andere spitze Gegenstände sind bei der Fußpflege tabu. Das gilt auch für Hühneraugen- oder Hornhautpflaster mit Wirkstoffen wie Salizylsäure. Sie können die Haut verletzen und zu Infektionen führen. Am bequemsten ist die Fußpflege beim medizinischen Fußpfleger, dem Podologen. Insulinpflichtige Diabetiker können sie als Heilverordnung verschrieben bekommen. Hat der Podologe eine Kassenzulassung, zahlt die Krankenkasse.

Dieser Artikel ist hilfreich. 428 Nutzer finden das hilfreich.